Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Silke Busche geht
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Silke Busche geht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 30.04.2018
Silke Busche (rechts) bei einer früheren Vertragsverlängerung mit Ex-Bürgermeisterin Gudrun Olk.
Silke Busche (rechts) bei einer früheren Vertragsverlängerung mit Ex-Bürgermeisterin Gudrun Olk. Quelle: Archiv
Anzeige
BAD NENNDORF

Busches Nachfolger soll vorübergehend Verwaltungs-Chef Mike Schmidt werden. Grund für den Wechsel ist, dass bereits jetzt entschieden wurde, Busches Vertrag nicht zu verlängern.

Gerüchte um Veränderungen an der KurT-Spitze hatte es bereits seit längerem gegeben. Busche hatte den Chefposten seit 2005 inne und noch Vertrag bis Ende 2018. Dass es dann eine personelle Veränderung geben würde, galt als offenes Geheimnis. Nun kommt es schon früher so. Da der Aufsichtsrat jetzt gegen eine Vertragsverlängerung votierte, entschieden beide Seiten, sich vorzeitig zu trennen.

Zuschuss vom Land läuft aus

Hintergrund des Ganzen: Ab 2020 erhält die Stadt Bad Nenndorf erstmalig keine Zahlungen des Landes Niedersachsens mehr, die nach Teilkommunalisierung im Jahr 2004 bisher gewährt worden waren. Daher hatte die Stadt bereits vor zwei Jahren die Pflege des Kurparks und der weiteren Kuranlagen von der KurT zurückgenommen. Nun sollen weitere Reformen folgen, damit die KurT künftig finanziell auf eigenen Füßen stehen kann.

Diesen Wendepunkt haben die bisherige Geschäftsführerin und der Aufsichtsrat zum Anlass genommen, auch personell einen Schnitt zu machen. „Silke Busche wird ihre Erfahrung aus dem Veranstaltungs- und Tourismusbereich der Stadt künftig in eine neue berufliche Herausforderung einbringen. Die Stelle des Geschäftsführers wird im kommenden Jahr neu besetzt“, heißt es in einer Pressemitteilung des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden, Volker Busse. Die Stadt Bad Nenndorf habe Busche viel zu verdanken.

„Sie hat nach der Gründung der KurT viel Pionierarbeit geleistet und insbesondere die Feste im Kurpark zu überregionalen Publikumsmagneten etabliert“, so Busse weiter. Da bereits jetzt Vorbereitungen für Veranstaltungen im kommenden Jahr laufen und Buchungen in Schlösschen und Wandelhalle getätigt werden, habe der Aufsichtsrat entschieden, eine Zwischenlösung für die Geschäftsführung zu treffen, um den Übergang ohne Reibungsverluste zu gewährleisten.

Schmidt nur Zwischenlösung

Interimsmäßig hat daher ab sofort Schmidt die KurT-Leitung übernommen. Dieser wird sich dabei vorrangig um den Veranstaltungssektor kümmern. Für die finanziellen Abläufe der Gesellschaft steht ihm die stellvertretende Kämmerin im Rathaus, Patricia Kasper, als weitere Geschäftsführerin zur Seite. Sie tritt an die Stelle von Kämmerer Frank Behrens.

Schmidt betont, dass er die Aufgabe des Geschäftsführers nur so lange übernehmen wird, bis eine neue Geschäftsführung gefunden ist. Der neuen Kraft wolle er dann bei der Einarbeitung helfen. Busche war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. gus