Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf So viel Abwechlung gab's am zweiten Tag der Moorbeats
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf So viel Abwechlung gab's am zweiten Tag der Moorbeats
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:34 29.06.2019
René Nocon und Band rocken die Moorbeats am Samstagabend. Quelle: gus
BAD NENNDORF

Die Looms Dance Crew aus Stadthagen bereicherte das Stadtfest gleich zweimal mit ihren Vorführungen. Am Freitag gaben die Erwachsenen einen Vorgeschmack auf das, was am Samstag folgen sollte. Denn da waren die jüngeren Tänzer an der Reihe. In unterschiedlichen Gruppen bewies der Nachwuchs Rhythmusgefühl und Bewegungstalent. Der gute Teamgeist, war daran abzulesen, wie gebannt die pausierenden Tänzer die Shows der anderen verfolgten.

Die Looms-Dancer bezaubern auch das junge Publikum.

Mitarbeiterinnen des Kindergartens Entdeckerhaus sorgten für willkommene Farbtupfer: Mit Schminke und Glitzer verwandelten sie die Gesichter von Mädchen und Jungen in beinahe kunstvolle Bilder. So entstanden Schmetterlinge, Katzen, Löwen und andere Wesen. Die zehnjährige Maria ließ ihr Antlitz von Lisa Falkenhain zu dem einer Fee bemalen. Gut fünf Minuten musste sie dafür still sitzen. Zur Belohnung gab es am Schluss noch einen Heliumballon.

Maria lässt sich in eine Fee verwandeln.

Auf einem knallroten Laufsteg flanierten die Models vom Nähatelier Grünzel bei einer Modenschau auf und ab. Später zeigte der Umsonstladen Ümmesüss gebrauchte, aber noch gut erhaltene Kleidungsstücke. Der Auftritt sollte sich gegen das Wegwerfen von Textilien richten, indem gezeigt wurde. Die meisten Zuschauer suchten Zuflucht im Schatten, andere nahmen unter Sonnenschirmen direkt auf Bänken entlang des Laufstegs Platz.

Die Models fühlen sich auf dem Laufsteg sichtlich wohl.

SN-Mitarbeiter Peter Knipping, der gemeinsam mit seinem Kollegen Michael Angelis für einen reibungslosen Ablauf der Moorbeats sorgte, nutzte eine Pause für etwas Wellness. Am Stand des Staatsbads ließ er sich sein Gesicht mit Moorschlamm bepinseln. Es sind ja schließlich die Moorbeats, für die er sich ins Zeug legte.

Peter Knipping vom Organisations-Team lässt sich nicht bauchpinseln.

Wer bei 31 Grad im Schatten nicht ohnehin schon ins Schwitzen kam, bei dem bildeten sich spätestens bei den zwei Auftritten der Tae-Bo-Gruppe des Medifit Schweißperlen auf der Stirn. Zweimal 20 Minuten lang zeigten die Sportler Aufwärtshaken, Knie-Kicks und andere Techniken dieser Sportart, die Aerobic und Kampfsport kombiniert. Zu aller Ironie sportelte die Truppe unter anderem zu dem Song „Cold as Ice“. 

Die Tae-Bo-Sportler des Medifit scheuen weder Schweiß noch Muskelkater.

Mit René Nocon stand ein ehemaliger Kandidat der TV-Show Voice of Germany auf der Sparkassenbühne. Mit seiner Band brannte er ein wahres Hit-Feuerwerk ab, während auf der anderen Seite des Festareals die Gruppe Lost in a Million die Besucher mit etwas ruhigeren Klängen beschallte.

Zuvor waren am frühen Abend das Blasorchester Bad Nenndorf, die Hip-Hop-Kinder des VfL Bad Nenndorf, die Stadthäger Newcomer-Band Friedful (siehe Video) und die Muscial-Gruppe The Batz sowie eine Folklore-Tanzgruppe aus Bosnien aufgetreten. Das Publikum genoss bei all dem das breit gefächerte kulinarische Angebot, das von Pizza über Burger bis hin zu Gyros reichte.

Das Bad Nenndorfer Blasorchester leitet vom Nachmittag in den Abend über.

Und heute geht es beim dritten Tag der Moorbeats weiter mit einem Open-Air-Gottesdienst um 10 Uhr. Um 12.30 Uhr tritt der Liederkranz Enzen-Hobbensen auf. Es folgen die Männerchorgemeinschaft Schaumburg, die Band Beat Hunters & No Limit, die Sängerin Lea Ossowski, Puppentheater und schließlich um 16 Uhr die Ziehung des Kurtaler-Gewinnspiels.

Von Guido Scholl