So regelt die St.-Godehardi-Gemeinde in Bad Nenndorf ihre Weihnachtsgottesdienste
Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf So regelt die St.-Godehardi-Gemeinde ihre Weihnachtsgottesdienste
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf

So regelt die St.-Godehardi-Gemeinde in Bad Nenndorf ihre Weihnachtsgottesdienste

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 12.12.2021
Für einige Weihnachtsgottesdienste benötigen Besucher Platzkarten.
Für einige Weihnachtsgottesdienste benötigen Besucher Platzkarten. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Nenndorf

Wie nicht anders zu erwarten war, hat die Entwicklung der Corona-Pandemie auch deutliche Folgen für die Gottesdienste und Andachten der St.-Godehardi-Kirchengemeinde an Weihnachten und Silvester. Für einige Veranstaltungen benötigen Interessierte wie im Jahr 2020 Platzkarten.

Mit diesem System möchte die Gemeinde die Sicherheit und gleichsam die Zufriedenheit der Gottesdienstbesucher wahren. Sprich: Es werden einerseits Abstände eingehalten und Kontaktdaten erfasst, andererseits muss niemand befürchten, an der Kirchentür abgewiesen zu werden, weil kein Platz mehr frei ist.

Die Kartenausgabe ist an diesen Terminen vorgesehen:

  • Donnerstag, 16. Dezember, 16 bis 18 Uhr,
  • Freitag, 17. Dezember, 16 bis 18 Uhr, 
  • Sonnabend, 18. Dezember, 10 bis 12 Uhr

Eine Vorbestellung – egal ob telefonisch oder online – ist nicht möglich. Wer sich eine Platzkarte sichern möchte, muss zu einem der drei Termine einen Dokumentationszettel mit Name, Adresse und Telefonnummer mitbringen. Sollten nach Abschluss der Ausgabe noch freie Plätze bleiben, werden diese an spontane Gottesdienstbesucher ohne Karte vergeben.

Familien und Freunde möglichst zusammen

Die Kirchengemeinde bittet darum, dass sich Familien, Nachbarn und Freunde möglichst zusammenschließen. Eine gemeinsam angemeldete Zehnergruppe kann demnach aller Voraussicht nach zusammen in einer Reihe sitzen. Da dann der sonst einzuhaltende Abstand von 1,50 Metern zwischen den Besuchern wegfällt, ergibt sich insgesamt eine höhere Kapazität. Zum Vergleich: Melden sich vier Einzelpersonen an, würden allein diese eine Kirchenbank in Anspruch nehmen.

Bei diesen Gottesdiensten benötigen die Teilnehmer Platzkarten:

  • Donnerstag, 23. Dezember, 17 und 18 Uhr, Generalprobe Krippenspiel;
  • Freitag, 24. Dezember, 11.30 Uhr, „Gemeinsam statt einsam“;
  • Freitag, 24. Dezember, 15 und 16.30 Uhr, Krippenspielgottesdienst;
  • Freitag, 24. Dezember, 23 Uhr, Christmette;
  • Freitag, 31. Dezember, 17 Uhr, Jahresschlussandacht.

Gottesdienste ohne Platzkarten

Es gibt aber auch drei Veranstaltungen, die ohne Platzkarten besucht werden können. Dies sind die Christvesper für Jung und Alt am Freitag, 24. Dezember, an der Muschel im Kurpark, der 10-Uhr-Festgottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag in der Kirche und der 10-Uhr-Festgottesdienst am zweiten Weihnachtsfeiertag ebenfalls in der Kirche.

Singen verboten

Abseits der Feiertage reduziert die Gemeinde die Gottesdienste, die um 10 Uhr beginnen, als Reaktion auf die vierte Corona-Welle auf 40 Minuten. Es gilt null G, es muss also niemand einen Impfnachweis oder ein negatives Testergebnis vorlegen. Im Gegenzug werden die Sicherheitsabstände akribisch eingehalten. Es gilt, während des gesamten Gottesdienstes eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Darüber hinaus ist es der Gemeinde nicht gestattet zu singen.