Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Vorsicht bei der Gartenarbeit
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf Vorsicht bei der Gartenarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 17.05.2017
Beim Mähen des Rasens sind allerlei Vorschriften zu beachten.
Beim Mähen des Rasens sind allerlei Vorschriften zu beachten. Quelle: DPA
Anzeige

Der Verein Haus und Grund Bad Nenndorf weist darauf hin, dass Rasenmäher, Trimmer und Freischneider genauso wie etwa Betonmischer und Bohrmaschinen grundsätzlich zwischen 7 und 20 Uhr betrieben werden können, an Sonn- und Feiertagen muss allerdings Ruhe herrschen. Mit lauten Geräten wie Motorsägen, die bei etwa 100 Dezibel liegen, darf nur werktags von 9 bis 17 Uhr gearbeitet werden.

Handelt es sich um ausgewiesene Wohngebiete, gibt es für Laubbläser und Laubsammler sowie für eine Reihe weiterer Geräte außerdem zusätzliche Ausschlusszeiten. Sie dürfen nur zwischen 9 und 12 Uhr sowie zwischen 14 und 17 Uhr benutzt werden. Für Handrasenmäher und alle anderen nicht motorbetriebenen Gartengeräte gilt diese Verordnung nicht. Mit jenen Geräten können an Sonn- und Feiertagen sowie werktags in der Zeit von 7 bis 20 Uhr beispielsweise Büsche beschnitten werden.

Mittagsruhe gilt

Zusätzlich zu den Betriebszeiten, die in der Verordnung zur Einführung der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung festgelegt sind, herrschen außerdem noch kommunale Satzungen, die beachtet werden müssen. Für Unklarheit sorgte beispielsweise beim jüngsten Fasselabend in Suthfeld die Frage, ob in der Samtgemeinde die grundsätzliche Mittagsruhe von 13 bis 15 Uhr gilt.

Sie gibt es tatsächlich. Die Ruhezeit wird für die Samtgemeinde einheitlich in der sogenannten Gefahrenabwehrsatzung festgelegt. Sowohl von 13 bis 15 Uhr als auch von 22 bis 7 Uhr müssen die Einwohner montags bis sonnabends leise sein. An Sonn- und Feiertagen gilt dieses Gebot rund um die Uhr. js