Warum Monatskarten für Bad Nenndorfs Bürgerbus nur noch die Hälfte kosten
Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Bad Nenndorf Warum Monatskarten für Bad Nenndorfs Bürgerbus nur noch die Hälfte kosten
Schaumburg Nenndorf Bad Nenndorf

Warum Monatskarten für Bad Nenndorfs Bürgerbus nur noch die Hälfte kosten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:55 26.11.2020
André Lutz (Dritter von links) überreicht Herbert Kruppa die erste Rutsche Gutscheine. Fahrer wie Jürgen Fischer (links), Rolf Steinmeyer (Dritter von rechts) und Wilfried Koch (Zweiter von rechts) geben die Gutscheine ab 1. Dezember heraus. Citymanager Marcus Feuerstein (von links) und Benjamin Lotz sowie Jürgen Herdt begrüßen die Aktion.
André Lutz (Dritter von links) überreicht Herbert Kruppa die erste Rutsche Gutscheine. Fahrer wie Jürgen Fischer (links), Rolf Steinmeyer (Dritter von rechts) und Wilfried Koch (Zweiter von rechts) geben die Gutscheine ab 1. Dezember heraus. Citymanager Marcus Feuerstein (von links) und Benjamin Lotz sowie Jürgen Herdt begrüßen die Aktion. Quelle: Scholl
Anzeige
Bad Nenndorf

Diese sind  bereits überreicht worden. Ausgangspunkt dieser Kooperation war ein Antrag des Seniorenbeirats auf kostenlose Bürgerbusfahrten für DRK-Tafelkunden. Doch bei der Prüfung stellte sich heraus, dass das ehrenamtliche Transportsystem damit wegen einer zu großen Zahl von Fahrgästen überfordert werden könnte, wie Erster Samtgemeinderat André Lutz erklärte. So sei der Vorschlag eines Zehn-Euro-Zuschusses aufgekommen.

Citygutschein stärkt örtlichen Handel

Herbert Kruppa, Vorsitzender des Busvereins, spann die Idee nach der Präsentation des Citygutscheins weiter: Die Samtgemeinde könne einfach Gutscheine bei der Kur- und Tourismusgesellschaft (KurT) mit jeweils zehn Euro aufladen lassen und als Bonus zu jeder Monatskarte zur Verfügung stellen. Ausgegeben werden die Gutscheine von den Fahrern beim Kauf der Tickets, die pro Stück 20 Euro kosten.

Beiratsvorsitzender Jürgen Herdt sprach von einem guten Weg, der gemeinsam gefunden wurde, weil der Einzelhandel vor Ort unterstützt werde. Die Idee kostenloser Fahrten könne später vielleicht wieder aufgegriffen werden. KurT-Chef Benjamin Lotz dankte für die Unterstützung des Gutscheinprojekts, das unabhängig vom Angebot des Bürgerbusses auch am 1. Dezember startet.

Lesen Sie auch:

Von Guido Scholl