Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Nenndorf Gründe schleierhaft: Sanierung der B65 erneut verschoben
Schaumburg Nenndorf Samtgemeinde Nenndorf Gründe schleierhaft: Sanierung der B65 erneut verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 16.08.2019
Die Schilder, die auf die bevorstehende Sperrung hinweisen, stehen schon, die Arbeiten wurden wieder verschoben. Quelle: gus
NENNDORF/RODENBERG

Die Behörde hofft nun, dass es am Montag, 26. August, endlich losgehen kann mit der geplanten Sanierung. Es handelt sich bereits um die dritte Verschiebung der Bauarbeiten. Diese sollten eigentlich Anfang Juli beginnen, wurden dann zunächst auf einen späteren Starttermin in jenem Monat verlegt.

Ziel war es, in den Ferien zu bauen

Auch der wurde nicht eingehalten, woraufhin die Behörde den Start am kommenden Montag bekannt geben musste. Nun wird auch daraus nichts. Obwohl die Hinweisschilder auf die bevorstehende Sperrung am Freitag bereits aufgestellt wurden. Das Ziel, in den Sommerferien zu bauen, war aber ohnehin längst verfehlt.

Ab der Kreuzung Kraterzoo wird die B65 bis nach Kobbensen saniert. Foto: gus

Dem Hamelner Geschäftsstellen-Sprecher der Landesbehörde, Markus Brockmann, war im Gespräch mit dieser Zeitung eine gewisse Irritation angesichts der Hängepartie anzumerken. Er könne leider keine Gründe nennen, da die beauftragte Baufirma trotz Nachfrage nicht erklärte, warum sie erneut passen muss. „Ich habe eine Vermutung, mehr aber auch nicht“, sagte Brockmann.

Schneller in zwei Bauabschnitten

Im Vorfeld war mit dem Unternehmen vereinbart worden, die Sanierung zwischen Kraterzoo und Kobbensen in zwei statt drei Abschnitten über die Bühne zu bringen. Dies soll den Baufortschritt beschleunigen. Dies hat Brockmann zufolge aber nichts mit der jetzigen Verschiebung des Beginns zu tun.

Lesen Sie auch:

Geplanter B65-Ausbau: So groß ist das Interesse der Bürger

Rodenberger protestieren gegen den 2+1-Ausbau

So will der Beckedorfer Rat den Lärm ab der B65 verringern

Die Baufirma habe signalisiert, dass es nun wohl am Montag, 26. August, losgehen kann. „Wir hoffen, dass es dabei bleibt“, so Brockmann. Genaue Informationen dazu will die Landesbehörde Anfang kommender Woche herausgeben. Dann wird auch mitgeteilt, wie genau der Verkehr umgeleitet wird.

Von Guido Scholl