Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Nenndorf Rekord-Raser versucht, vor der Polizei zu fliehen
Schaumburg Nenndorf Samtgemeinde Nenndorf Rekord-Raser versucht, vor der Polizei zu fliehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 30.04.2019
Ein Raser hat versucht, sich vor der Polizei dünne zu machen. Quelle: Boris Roessler/dpa
Anzeige
NENNDORF/RODENBERG

Die Polizei Bad Nenndorf an unterschiedlichen Orten in den Samtgemeinden Nenndorf und Rodenberg Ende April bei Verkehrskontrollen zwar keine Alkoholsünder erwischt, jedoch happige Tempoüberschreitungen und weitere Delikte geahndet.

Zu einem Zwischenfall kam es laut Polizei bei einer Messung in Hülsede. Ein auswärtiger Fahrzeugführer war auf dem Kirchweg, wo Tempo 50 gilt, mit 85 km/h unterwegs und floh in Richtung Pohle. Um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden, brachen die eingesetzten Beamten die kurze Verfolgungsfahrt ab. Trotzdem kommt der Fahrer nicht ungeschoren davon, denn er konnte nachträglich ermittelt werden und muss auch mit einem Fahrverbot rechnen.

Anzeige

Polizei ahndet 109 Verstöße

Außer Gurtmuffeln und Fahrern, die mit Handys telefonierten, wurden zahlreiche Geschwindigkeits-Überschreitungen geahndet. 109 Verstöße stellte die Polizei fest. In fast allen Fällen konnten die betroffenen Fahrer vor Ort angehalten und auf ihr Fehlverhalten hingewiesen werden.

Die allergrößte Anzahl der ertappten Temposünder zeigte sich einsichtig. Die Beamten verhängten Geldstrafen, leiteten aber auch Bußgeldverfahren ein. Einige Erwischte müssen ein Fahrverbot fürchten. Die höchste gemessene Geschwindigkeit wurde auf der B 65 im Bereich Erlengrund in Richtung Drei Steine gemessen. Ein Fahrzeugführer war dort mit 108 Sachen anstatt der erlaubten 70 unterwegs.