Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Suthfeld Die Nenndorfer SPD widmet sich Bahntrasse, Windkraft und Wahlen
Schaumburg Nenndorf Suthfeld Die Nenndorfer SPD widmet sich Bahntrasse, Windkraft und Wahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:52 25.11.2019
Theo Merchisan (links) und Thorsten Doll sorgen für einen musikalischen Nachtisch. Quelle: crs
Riehe/Nenndorf

Knieper betonte zwar, dass die SPD in Niedersachsen und insbesondere in Schaumburg noch immer stark sei, vertrat jedoch auch die Auffassung, die Koalitionsparteien seien auf Bundesebene zu weit in die Mitte gerückt. „Es wird Zeit, dass sich CDU und SPD wieder auf ihre Kernelemente konzentrieren, anstatt nur auf Konsens zu setzen“, sagte er.

Genauer Trassenverlauf bleibt nebulös

Die Bundestagsabgeordnete Marja-Liisa Völlers äußerte Kritik an der Informationspolitik des Bundesverkehrsministeriums. Sie habe dieses Mitte Oktober gemeinsam mit einigen anderen Lokalpolitikern besucht, um die Pläne für die neue Bahntrasse durch Schaumburg zu besprechen. „Da gab es von Anfang an wenig bis gar keine Informationen“, erklärte Völlers.

Bahntrassen-Pläne: So kam es zur Nenndorfer Erklärung

Der genaue Verlauf der Strecke sei in jeder Mitteilung anders beschrieben worden, die Aussagen blieben widersprüchlich. Drei Wochen nach dem Treffen sei dann das Maßnahmengesetz-Vorbereitungsgesetz vorgelegt worden, welches auch für die Bahntrassen von Belang ist. Von einer so schnellen Vorlage war laut Völlers in dem Gespräch jedoch noch nichts zu hören gewesen.

Völlers: "Bodenlose Frechheit"

„Wir haben dazu überhaupt keine Informationen bekommen. Ein Kollege von mir hat sogar erst durch mich erfahren, dass sein Wahlkreis darin erwähnt wird. Das ist eine bodenlose Frechheit“, ärgert sich Völlers.

Widerstand gegen ICE-Trasse: Eine Bürgerinitiative formierte sich neu

Landtagsabgeordneter Karsten Becker und Landrat Jörg Farr legten den Fokus auf den Klimawandel. Becker äußerte Kritik an der Reduzierung von Arbeitsplätzen in der Windenergieindustrie. Eine Debatte über die künftige Handhabung des Themas sei dringend nötig. Farr dagegen blickte positiv auf das zurückliegende Jahr.

Energieagentur gegründet

Die Ernennung Schaumburgs zur Wasserstoffregion und die damit verbundene Aufmerksamkeit aus Medien und Wirtschaft habe den Landkreis dem Erreichen des Ziels, eine Energieagentur zu gründen, einen großen Schritt näher gebracht. 

Von Christoph Scholz