Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Suthfeld TuS-Vorsitzender Humbracht über Vandalismus: "Solche Idioten"
Schaumburg Nenndorf Suthfeld TuS-Vorsitzender Humbracht über Vandalismus: "Solche Idioten"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 30.03.2019
Um weitere Vandalismus-Fahrten per Auto auf dem Sportplatz zu unterbinden, steht derzeit ein Fußballtor mitten in der Zuwegung.
Um weitere Vandalismus-Fahrten per Auto auf dem Sportplatz zu unterbinden, steht derzeit ein Fußballtor mitten in der Zuwegung. Quelle: gus
Anzeige
Riehe

„Wir können nicht begreifen, wie man auf so eine Idee kommt“, erklärte Humbracht im Gespräch mit dieser Zeitung. Immerhin würden Ehrenamtliche dafür sorgen, dass der Rasen immer gut gepflegt ist. Seit dem vergangenen Jahr übernehmen Mitglieder auch die Mäharbeiten selbst. „Und dann kommen solche Idioten und machen einem alles kaputt“, ärgert sich der Vorsitzende.

Hoffnung: Rasen könnte sich von selbst erholen - Training ist möglich

Allerdings hat der Verein wohl Glück im Unglück. Die Spuren auf dem Rasen sind nach Angaben von Humbracht zwar zu sehen und an feuchten Stellen des Feldes sogar zentimetertief. Aktuell bestehe jedoch Hoffnung, dass sich der Platz von selbst erholt. Der Mäher zumindest sei schon wieder im Einsatz gewesen. „Groß einebnen müssen wir den Rasen wohl nicht“, sagte Humbracht.

Und auch der Spiel- und Trainingsbetrieb wird nach Angaben des Vorsitzenden nicht von den Schäden beeinträchtigt. Die Herren-Teams der Spielgemeinschaft mit Bad Nenndorf spielten in der Rückserie ohnehin in der Kurstadt, berichtete Fußball-Spartenleiter Christian Cornelius. Wenn es nach dem Vorsitzenden geht, spricht außerdem nichts dagegen, dass die Jugendmannschaften der TuS schon jetzt weiter auf dem Platz in Riehe trainieren und spielen.

Das ist bisher über den Vandalismus-Vorfall bekannt

Unterdessen geht die Suche nach den Verursachern weiter. Die Unbekannten sollen zwischen 20 Uhr am Montag und 7 Uhr am Dienstag mit ihrem Auto auf das Gelände und dort laut Humbracht „viermal über das ganze Spielfeld“ gefahren sein.

Von den Anwohnern habe jedoch niemand etwas mitbekommen. Die Polizei in Bad Nenndorf nimmt Hinweise weiter unter Telefon (0 57 23) 9 46 10 entgegen. Aktuell wird von einem Schaden in vierstelliger Höhe ausgegangen, falls der Rasen in Teilen doch neu gesät werden muss. von Lennart Hecht