Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Suthfeld Seewiese: Das kommt auf die Anlieger in Riehe nach der Sanierung zu
Schaumburg Nenndorf Suthfeld Seewiese: Das kommt auf die Anlieger in Riehe nach der Sanierung zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:15 14.11.2019
Wird bald zur Baustelle: Die Ecke Seewiese/Am Sportplatz in Riehe. Quelle: Guido Scholl
Anzeige
Riehe

Die Neuigkeit: Sobald die Straße fertiggestellt ist, wird noch der Platz Ecke Seewiese/Am Sportplatz aufgerissen. Die Verteuerung kommt zustande, weil mehr mit Schadstoffen belastetes Material entsorgt werden musste, als ursprünglich angenommen. Anhand von Stichproben wird dies im Vorfeld geschätzt.

Mehrkosten von 30.000 Euro

Nun stellte sich laut Bürgermeisterin Katrin Hösl aber heraus, dass die Tragschicht teils tiefer geht. Die Entsorgung von altem Asphalt fällt immer unter die Kategorie belastetes Material. Die Mehrkosten belaufen sich wohl auf 30.000 Euro.

Anzeige

Auch interessant: Dies fanden Forscher bei Ausgrabungen in Riehe

Die Arbeiten an den Wasseranschlüssen des Wasserverbands und an den Kanälen der Samtgemeinde waren Anfang November beendet worden, dies habe sich laut Hösl um fünf Wochen verzögert. „Das ist ein bisschen ärgerlich“, befand sie. Nun kann es aber mit der eigentlichen Straßensanierung weiter gehen. „Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt“, sagte die Bürgermeisterin.

Sackgasse für das Wasser

Wasserleitungen wurden auch entlang der Heinrichstraße verlegt. Bislang gab es am Ende des Weges quasi eine Sackgasse für das Wasser. Wenn viel davon entnommen wurde, konnte es vorkommen, dass das hintereste Haus weniger Wasser zur Verfügung hatte. Deshalb und aus Hygienegründen entschloss sich der Wasserverband Hösl zufolge dazu, ein Ringsystem einzuführen, sodass die Rohre auch besser gespült werden können.

Mehr aus Riehe: So gesellig ging's beim Pumpenfest zu

Nach dem Einbau des Ringsystems kam am Ende aber nur noch wenig Wasser an, erklärte die Bürgermeisterin. Wie sich herausstellte, ist ein Rohr auf dem Platz Ecke Seewiese und Am Sportplatz zu eng. „Der Platz wird deshalb nach der Maßnahme an der Seewiese noch einmal komplett aufgerissen“, sagte Hösl. Dies sei ärgerlich, die Gemeinde könne aber leider nichts daran ändern. von Guido Scholl