Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenhagen Es brennt zum fünften Mal
Schaumburg Niedernwöhren Lauenhagen Es brennt zum fünften Mal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:17 25.07.2018
In der Halle, umgeben von Blechwänden, lodern die Flammen. Feuerwehrleute schützen das Nebengebäude mit dem Wasserstrahl.
In der Halle, umgeben von Blechwänden, lodern die Flammen. Feuerwehrleute schützen das Nebengebäude mit dem Wasserstrahl. Quelle: pr.
Anzeige
Hülshagen

Es ist nicht das erste Mal in den vergangenen Jahren, dass die Feuerwehr zu dem Grundstück ausrücken muss (siehe Kasten). Kurz vor Mitternacht alarmierte die Integrierte Regionalleitstelle Schaumburg/ Nienburg die Feuerwehren der Samtgemeinde Niedernwöhren und die Hubrettungsbühne aus Stadthagen nach Hülshagen. Dort sollte es in einer Scheune brennen. Schon auf der Anfahrt konnten die ersten Kräfte einen großen Feuerschein sehen und erhöhten umgehend die Alarmstufe.

Zuerst eintreffende Feuerwehrleute sahen, dass eingelagertes Stroh in der 60 Meter mal 20 Meter großen Halle in voller Ausdehnung brannte. Da durch starken Funkenflug mehrere Nachbargebäude gefährdet waren, wurde die Feuerwehr Bad Nenndorf mit einer zweiten Drehleiter dazu alarmiert. Sofort wurde eine Riegelstellung mit mehreren Rohren aufgebaut. Wasserstrahlen und -wände verhinderten, dass umliegende Gebäude in Brand gerieten.

Das Stroh ist niedergebrannt.

Um genügend Löschwasser an der Einsatzstelle zu haben, bauten die Einsatzkräfte eine Wasserversorgung aus dem Bach Hülse und aus Hydranten auf. Dies genügte nicht. Die Feuerwehr Sachsenhagen wurde nachalarmiert und kam mit einem Schlauchanhänger. Eine 1500 Meter lange Leitung zum Mittellandkanal wurde aufgebaut.

Der Einsatzleitwagen der Kreisfeuerwehr unterstütze die Einsatzleitung vor Ort. Der ebenfalls alarmierte Gerätewagen Atemschutz stand mit mehreren Atemschutzträgern bereit. Mit dem Multikopter – ein Fluggerät mit angehängter Kamera – des Fernmeldezuges konnte sich Einsatzleiter Stefan Ahrens ein Gesamtbild der Einsatzlage aus der Luft machen.

Da die Nachbargebäude durch die Riegelstellung geschützt waren, entschloss sich die Feuerwehr, das Stroh kontrolliert abbrennen zulassen. Die Feuerwehrleute bedanken sich herzlich bei den Nachbarn am Brandort, die den Einsatzkräften mitten in der Nacht Räume zur Verpflegungsaufnahme zur Verfügung stellten und sie mit Getränken und Essen versorgten.

Die Halle nicht zum ersten Mal von einem Brand betroffen.

Gegen 6 Uhr rückten die Kräfte ein – bis auf ein Fahrzeug und seine Besatzung, die Brandwache hielt. Am Mittwochmittag züngelten noch immer Flammen in einem restlichen Strohhaufen. Insgesamt waren in Hülshagen 153 Einsatzkräfte im Einsatz. Außerdem war das DRK mit einem Einsatzwagen vor Ort.

Die Brandursache ist noch nicht bekannt. Da es bereits mehrfach auf dem Hof gebrannt hat und in einem Fall im Jahr 2012 bereits Brandstiftung vermutet wurde, drängt sich der Gedanke an eine solche auch in diesem Fall auf. Brandermittler der Polizei haben die Arbeit aufgenommen. sk

Wieder die Halle

Auf dem Grundstück Numer vier musste die Feuerwehr bereits fünf Mal einen Brand bekämpfen. Vor etlichen Jahren brannte das Wohnhaus. Im Jahr 2012 waren es drei Brände. Unter anderem ein Wirtschaftsgebäude und eine Halle, in der Stroh gelagert wurde, fingen Feuer. Ebendiese Halle, in der wiederum Stroh lagerte, geriet in der Nacht zu Mittwoch in Brand.