Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenhagen Grundschule Lauenhagen: Zaun sichert Schulgarten vor Eindringlingen
Schaumburg Niedernwöhren Lauenhagen Grundschule Lauenhagen: Zaun sichert Schulgarten vor Eindringlingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 22.11.2019
Die Lauenhäger Grundschule hat einen neuen Zaum rund um den Schulgarten bekommen. Quelle: Babette Jakobs
Anzeige
Lauenhagen

Der Schulgarten der Lauenhäger Grundschule hat nun einen Zaun bekommen. Die Samtgemeinde hat 9000 Euro investiert, um die Rowdys abzuhalten, die den Schulgarten etliche Male heimgesucht hatten und dort immer wieder etwas kaputt machten.

Auch Schulleiterin Heike Radecke ist froh. Nun können endlich die Projekte umgesetzt werden, die die Schule in ihrem Außenbereich schon immer machen wollte. Zunächst hatte es aber ein paar Probleme mit dem Aufstellen des Stahlzauns gegeben, wie in der Lauenhäger Ratssitzung angesprochen wurde.

Anzeige

Auf den Zaun folgen Tipi-Zelte aus Weiden

Auf Nachfrage sagten Bürgermeister Siegbert Krickhahn und Samtgemeindebürgermeister Marc Busse bestätigte dies, dass zunächst die Grenze nicht eingehalten wurde. Das Schulgelände ist Samtgemeindefläche, die Sportanlagen dahinter Gemeindegrund. Es seien Büsche gerodet worden, die auf Lauenhäger Grund standen.

Laut Busse wolle die Gemeinde Lauenhagen dort jetzt Rasen einsäen. Dafür wird der Zaun von der Schulseite aus wohl nach und nach durch die Pflanzen kaschiert werden, die ab nächstem Jahr von der Schule angepflanzt werden. „Momentan ist es ja noch etwas kahl“, sagt Radecke. Auch Tipi-Zelte aus Weiden, die in der Erde wurzeln, sollen später mehr Grün auf die Fläche bringen.

Fallrohr könnte nötige Bewässerung im Sommer bringen

Doch die Rektorin denkt noch über den richtigen Zeitpunkt nach, denn in den trockenen Sommern war der Schule einiges verdörrt. Wenn in den sechswöchigen Sommerferien kein Regen fällt, sei es schwierig mit der Begrünung. Geplant sind auch Hochbeete, „wir wollen uns auch den Teich nochmal angucken“, sagt Radecke. Über das Fallrohr an der Schule könnte man das nötige Regenwasser in das Gewässer leiten.

Baumstämme zum Balancieren seien ebenfalls geplant und die Schüler haben Platten gegossen, die im Garten verlegt werden. Eltern und Förderverein sind in diversen Aktivitäten eingebunden. Außerdem hatte es einen Sponsorenlauf gegeben, von dem noch Geld zurückgelegt worden sei. Aber erst im kommenden Jahr wolle sich die Schule dem Garten wieder widmen.

Lichtstrahler als erste Instanz gegen ungebetene Gäste

„Ich freue mich, dass das jetzt geklappt hat“, sagt Radecke über den Zaunbau um den Garten. Nun müsse die Grundschule keine Sorge mehr haben, dass sich ungebetene Gäste dort niederlassen. Aber bereits die Lichtstrahler, ausgestattet mit Bewegungsmelder, die kürzlich angebracht worden seien, hätten bereits etwas gebracht. „Seitdem hatten wir keine Probleme mehr mit Unrat und Vandalismus.“ von Babette Jakobs

Zum Weiterlesen