Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenhagen Lauenhäger feiern Erntefest als Höhepunkt des Jahres
Schaumburg Niedernwöhren Lauenhagen Lauenhäger feiern Erntefest als Höhepunkt des Jahres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 01.09.2019
Stundenlang ziehen die Lauenhäger und ihre Gäste mit den Erntewagen durch den Ort – und legen an zahlreichen Stationen Pausen für traditionelle Tanzeinlagen ein. Quelle: tro
Lauenhagen

Hunderte Lauenhäger und unzählige Gäste aus umliegenden Orten haben mit dem Erntefest am Wochenende einen der Höhepunkte des Jahres gefeiert. „Das Fest ist zwar nicht mehr ganz so wie früher – aber Veränderung ist nichts schlechtes, wenn Traditionen erhalten bleiben“, sagte Jan Tielking, Vorsitzender des örtlichen Festausschusses, angesichts wummernder Bässe beim Festumzug durch die Gemeinde.

21 Wagen machten sich auf zu einer fast vierstündigen Tour durch Lauenhagen – traditionelle Tänze in Tracht und das Abholen der Erntekronen eingeschlossen. Bemerkenswert: die Anzahl der Wagen, die nicht aus dem Ort stammten. Angesichts der vertretenen Dorfjugenden aus Meerbeck, Wiedensahl, Wölpinghausen, Pollhagen, Südhorsten, Heuerßen und Auhagen wirkten Sorgen um die Zukunft kleinerer Dörfer unangebracht.

Kinder und Jugendliche Tanzen

Am Westerfeld, der ersten Station des Umzugs, hatten sich ein paar Anwohner Plätze mit bestem Blick auf die „Tanzfläche“ gesichert. Direkt vor ihrem Haus hatte es sich Linchen Ebbighausen gemeinsam mit Christa Bergmeier und Marie Mensching bequem gemacht. „Das wird ein Gewusel hier – das ist immer richtig schön“, sagten sie voller Vorfreude.

Früher hätten sie auch selbst noch mitgetanzt, so das Trio, mittlerweile das Zepter aber an den Nachwuchs übergeben. Und tatsächlich: Neben den Jugendlichen und jungen Erwachsenen legten auch Kinder ein paar Traditionstänze auf den Asphalt.

Kinderfest mit Spiele-Olympia

Einigen der Umherziehenden steckte am Samstag allerdings noch der Erntefest-Auftakt am Freitag bei der Zeltdisco in den Knochen („Wie lange haste gestern noch gemacht?“ – „So bis halb zwei!“). Gerechnet hatten die Veranstalter um Tielking hier mit 800, 900 Gästen. Tatsächlich wurden es über 1100 Feierwütige. „Es war unglaublich voll“, so Tielking, der nachts noch Getränkenachschub auftreiben musste. Wenn das mal kein Gradmesser für die Stimmung ist.

Für die Kinder stieg der Festhöhepunkt dann am Sonntag – nach Zeltgottesdienst und Bürgerfrühstück stand nämlich ein Kinderfest mit Spiele-Olympiade, Hüpfburg und mehr auf dem Programm. von Thomas Rocho

Das könnte Sie auch interessieren:

Pohle feiert ausgelassen Erntefest, trotz gestohlener Erntekrone

Nordsehl feiert Erntefest erstmals in der Festscheune