Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenhagen Polizei geht ersten Hinweisen nach
Schaumburg Niedernwöhren Lauenhagen Polizei geht ersten Hinweisen nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 21.07.2018
Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zur Tat in Lauenhagen machen können.
Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise zur Tat in Lauenhagen machen können. Quelle: rg
Anzeige
Lauenhagen

Immerhin scheint es sich nicht um eine gezielte Tat auf den Familienvater zu handeln. Nach Polizeiangaben deutet nichts darauf hin. Dennoch ermitteln die Beamten in alle Richtungen. Es scheint alles möglich – und genau dieser Gedanke befeuert die Verunsicherung. Immerhin ist es Fakt, dass eine scharfe Waffe derzeit in den falschen Händen ist.

Wie berichtet, war am Sonntag ein Lauenhäger mit seinen drei kleinen Kindern auf dem Feldweg in der Verlängerung der Straße Westerfeld unterwegs, als er angeschossen wurde. Die Kugel streifte den Kopf des Joggers. Er wurde leicht verletzt. Rechtsmediziner bestätigten den schlimmen Verdacht einer Schusswunde am Montag.

Auf Zeugenhinweise setzen

Doch die Staatsanwaltschaft Bückeburg ging erst am Dienstag auf Anfrage der Schaumburger Nachrichten mit der Tat an die Öffentlichkeit. Behördensprecher Nils-Holger Dreißig begründete diese Entscheidung mit „Folgeuntersuchungen“.

Die Ermittler setzen bei dem Tatgeschehen auf Zeugenaussagen. Das Areal im Bereich der Silage ist so weitläufig, dass die Spurensicherung aufwendig sein dürfte. Immerhin können Projektile mehrere hunderte Meter zurücklegen.

Um so zufriedener ist die Polizei, dass sich schon zahlreiche Bürger beim extra eingerichteten Hinweistelefon gemeldet haben. Wie Behördensprecher Axel Bergmann sagt, seien darunter auch erfolgsversprechende Ansätze. Diesen gehen die Beamten nun akribisch nach. In welche Richtung diese gehen, wollte Bergmann aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Kein Luftgewehr

Unbeantwortet bleibt auch die Frage, ob die Kriminaltechniker am Tatort das Projektil gefunden haben. Gleichwohl schließen sie aus, dass es sich bei der Waffe um ein Luftgewehr oder aber eine Waffe mit Schrotmunition handelte. Der unbekannte Schütze soll mindestens mit einem Kleinkaliber geschossen haben.

Die vergangenen zwei Tage gingen Polizisten in der Gemeinde von Tür zu Tür. So wollten die Ermittler an weitere Hinweise gelangen.

Bürger sollen sich sicher fühlen

Auch das subjektive Sicherheitsgefühl soll gestärkt werden. Bergmann: „Wir wollen den Fall so schnell wie möglich klären. Uns liegt auch am Herzen, dass sich die Lauenhäger wieder sicher fühlen.“

Wer Hinweise zu dem Vorfall am vergangenen Sonntag, 17 Uhr, geben kann, sollte sich unter der Telefonnummer (05721) 4004136 melden. Die Polizei appelliert auch an Eltern, mit ihren Kindern über den Sachverhalt zu sprechen. Die Ermittler schließen nicht aus, dass möglicherweise Kinder mit einer Waffe gespielt haben könnten und sich dabei ein Schuss löste. vin