Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pollhagen Dorfentwicklung in Pollhagen, Lauenhagen, Nordsehl: Bürger bestimmen
Schaumburg Niedernwöhren Pollhagen Dorfentwicklung in Pollhagen, Lauenhagen, Nordsehl: Bürger bestimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:58 08.11.2019
Die ersten Arbeitsgruppen, die sich der Dorfentwicklung in Pollhagen, Lauenhagen und Nordsehl widmen, haben sich gefunden - wie man mit dem wichtigen Thema Landwirtschaft umgehen will, ist noch nicht ganz klar. Quelle: Symbolbild, Philipp Schulze/dpa
Pollhagen

Pollhagen, Lauenhagen und Nordsehl haben es in das Dorfentwicklungsprogramm des Landes geschafft. Bislang ist über das Projekt vornehmlich in den politischen Gremien diskutiert worden, jetzt haben wieder die Bürger das Wort.

Arbeitsgruppen gebildet: Großes Interesse auf Seiten der Bürger

Der Saal im Pollhäger Gemeindehaus war gerade groß genug, um alle Bürger zu fassen, die sich für das Programm interessieren; 100 Frauen und Männer waren es schließlich. Friedrich Möller, als Pollhagens Bürgermeister Gastgeber des Info-Abends, war wie seine Amtskollegen Siegbert Krickhahn (Lauenhagen) und Adolf Deterding (Nordsehl) von dem großen Interesse sehr angetan, zumal viele junge Menschen gekommen waren.

Mehr zum Thema: Förderzusage ist da: Dorfentwicklung in Niedernwöhrener Gemeinden kann losgehen

Sinn des Abends war, die Bürger auf Arbeitsgruppen zu verteilen. Sie werden sich diesen Themen widmen: Umwelt/Verkehr, Wohnen/Siedlungsentwicklung und Infrastruktur/Wirtschaft. Noch nicht endgültig geregelt wurde, wie man mit dem Thema Landwirtschaft umgehen will. Wahrscheinlich gibt es hierfür eine eigene Gruppe, dazu werden noch Gespräche geführt. Die Bürgermeister freuten sich darüber, dass sich fast alle der 100 Teilnehmer in die Listen für die Arbeitsgruppen eintrugen.

Projektideen bis Ende des Jahres - 2020 könnte Fördergeld kommen

Bis Ende des Jahres werden die Arbeitsgruppen Projekte festlegen, die im Rahmen der Dorfentwicklung umgesetzt werden sollen. So kommt zum Beispiel die Arbeitsgruppe Wohnen/Siedlungsentwicklung am 19. November ab 18 Uhr im Nordsehler Bürgerhaus erstmals zusammen.

Auch interessant: Dorfentwicklung: Nordsehl wird „zukunftsfähig“

Ein erstes Zwischenziel ist der 15. September des kommenden Jahres: Bis dann können die ersten Anträge auf Förderung von Projekten eingereicht werden. Das Programm läuft über mehrere Jahre, Stichtag für die Anträge ist jeweils der 15. September. Grundsätzlich können nicht nur Kommunen, Vereine und Verbände Ideen entwickeln und zur Förderung einreichen, sondern auch Privatleute.

Dorfentwicklungs-Fachleute informieren

Zwei Fachleute erklärten im Pollhäger Gemeindehaus, was es mit dem Dorfentwicklungsprogramm des Landes auf sich hat und welche Vorhaben finanziell unterstützt werden könnten: Christopher Jauca vom Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, das für das Land Niedersachsen das Projekt betreut und später über die eingereichten Projekte befinden wird, dazu Kristina Busse vom Ingenieurbüro Kirchner, dessen Stadthäger Dependance den gesamten Prozess begleitet, bündelt und moderiert.

Pollhagen, Lauenhagen und Nordsehl sind unter dem Oberbegriff „Hagenhufendörfer im Dülwald“ in das Programm des Landes aufgenommen worden. „Hagenhufen“ nennt man Siedlungen, bei denen auf der einen Seite der Straße Höfe und auf der anderen Seite Äcker, Wiesen und Felder liegen. Der „Dülwald“ bedeckte bis Ende des Mittelalters den Norden Schaumburgs. von Arne Boecker

Zum Weiterlesen: Reise durch die Niedernwöhrener Hagenhufendörfer: Fehlende Radwege, zu viele Sportstätten