Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Niedernwöhren Gewerbeschau in Pollhagen zeigt Vielfalt
Schaumburg Niedernwöhren Samtgemeinde Niedernwöhren Gewerbeschau in Pollhagen zeigt Vielfalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 14.04.2019
Der Seemannsverein serviert Matjes. Quelle: ab
Pollhagen

Als Gewerbeschau-Chef Sören Sölter am Vortag aus dem Fenster geschaut hat, ist ihm schwummerig geworden: Alles weiß! Schnee! Am Sonntag zeigte Pollhagen den Besuchern dann aber doch seine zwar etwas kühle, aber doch sonnige Seite. Ausrichter waren der Handel-, Gewerbe- und Verkehrsverein der Samtgemeinde.

„Eigentlich ist das mehr als eine Gewerbeschau“, sagte Landrat Jörg Farr zur Eröffnung, „es ist ein Tag für die ganze Familie.“

Geschichte der Turnhalle

Jede Stunde wechselten am Sonntag in der Turnhalle Sportart und Personal: Erst wurde Tischtennis gespielt, dann Taekwondo gekämpft, bevor sich das Eltern-Kind-Turnen und die noch recht junge Zirkus-/Akrobatikgruppe präsentierten. Nur das Interesse des Publikums, das von der Gewerbeschau herüber schlenderte, blieb unverändert groß.

Zur Geschichte der Turnhalle: 1969 war es Schulleiter Paul-Gerhard Schulz gewesen, der nicht lockerließ, bis die Gemeinde eine Halle baute. „Bis dahin hatte man – wie auf vielen Dörfern – auf Bredemeiers Saal geturnt“, sagt Friedrich Möller, Pollhagens Bürgermeister.

Dass die Gemeinde die Halle gebaut hat, ist allerdings nur die halbe Wahrheit. „Es gab rund um den damaligen ASV Pollhagen ein hohes ehrenamtliches Engagement“, referiert Möller, „auch die Bevölkerung machte mit. Das ging so weit, dass die Landwirte Baustoffe herangekarrt haben.“ Die Kosten für den Turnhallenbau zu Pollhagen beliefen sich seinerzeit auf 250.000 Mark.

Der heutige Bürgermeister Möller ist froh, die Halle zu haben, weil sie das Vereinsleben frisch hält. Möller lobt das Gebäude: „Hier schlägt das Herz der Gemeinde Pollhagen.“ ab

Vom Sanitätshaus Ordelheide & Hillmann über Meyer Elektrotechnik, Vehling Motorgeräte, Maler Rietz und Ernährungs-Fachfrau Heike Hofmann bis zu AOK und Sparkasse: An den Ständen im Zelt und unter freiem Himmel gab es viel zu sehen. Und die Besucher strömten: Um 11 Uhr wurde eröffnet, um 12 Uhr hatte der Tross um Landrat Farr, Samtgemeindebürgermeister Marc Busse und Pollhagens Bürgermeister Friedrich Möller auf seinem Rundgang schon Probleme, sich durch das Zelt zu schieben.

Wie immer auf Gewerbeschauen gab es auch in Pollhagen viel zu probieren und schnabulieren. Schneider‘s Hofladen aus Pollhagen ging auf Nummer sicher und bot Heißes (Schaumburger Hochzeitssuppe) und Kaltes (Bauernhofeis) nebeneinander an. Dettmer‘s Hofladen, ebenfalls aus Pollhagen, hielt es eher mit Süßem (Waffeln am Stiel mit Erdbeeren) und Salzigem (Calenberger Salami). Eine Oster-Marmelade warb mit „Köstlichkeiten“ aus Niedernwöhren, auf Basis von Apfel, Möhre, Ingwer und frischgepresstem Orangensaft.

Der Seemannsverein Niedernwöhren hatte aus Emden Matjesbrötchen beschafft und bot dazu einen Kräuterschnaps namens „Matjesschluck“ an.  Großer Beliebtheit erfreuten sich die Hubschrauber-Rundflüge, die von einer Wiese starteten. Unter anderem hatte Pollhagens Bäckermeister Helmut Otto seiner kompletten Belegschaft Freiflüge geschenkt. Acht Minuten dauerte die Luftfahrt über Feld und Wald, Kanal und Dorf. ab