Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wiedensahl Faszinierender Vogel
Schaumburg Niedernwöhren Wiedensahl Faszinierender Vogel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 21.05.2017
Jonas Lauströer interpretiert die Figur des berühmten Unglücksraben neu. Museumsleiterin Gudrun-Sophie Frommhage Davar hat den Künstler für eine Ausstellung in Wiedensahl gewinnen können. Quelle: ano
VON ANDREAS OHLER WIEDENSAHL

Entstanden ist die Idee zu der Ausstellung „Die Bosheit war sein Hauptpläsier“ durch einen Bildband des Künstlers Jonas Lauströer. Der Hamburger hat an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Illustration studiert und sich mit der Geschichte des Raben, der vom Knaben Fritz im Wald gefangen wird und den Haushalt der Tante gehörig auf den Kopf stellt, befasst. Als Gudrun-Sophie Frommhage-Davar, die Leiterin des Wilhelm-Busch-Museums, von dem Werk erfuhr, setzte sie sich mit dem Künstler in Verbindung.

Lauströer, der bei der Eröffnung zu Gast war und dessen Bilder im oberen Stockwerk ausgestellt sind, hatte im Hinblick auf die Geschichte unter anderem die Frage beschäftigt, ob es sich bei Hans Huckebein um ein von Natur aus böses Tier oder aber um ein Opfer der Zivilisation gehandelt habe. Er erläuterte: „Über die Faszination Flug bin ich zu Hans Huckebein gekommen.“ Buschs Werk ist im Jahr 1867, also vor 150 Jahren, in vier Folgen in der von Eduard Hallberger herausgegebenen Zeitschrift „Über Land und Meer“ erschienen.

Nachdem im vergangenen Jahr bereits „Der Virtuos“ sein 150-jähriges Jubiläum begangen hat, folgt ihm nun der faszinierende Vogel.

Die Ausstellung ist bis zum 29. Oktober zu sehen. Jonas Lauströer wird am Donnerstag, 20. Juli, einen Illustrations-Workshop als Ferienangebot für Jung & Alt anbieten. Weitere Informationen sind unter www.wilhelm-busch-geburtshaus.de erhältlich. ano