Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wiedensahl Meyer beerbt Dreyer beim Förderkreis Wilhelm Busch
Schaumburg Niedernwöhren Wiedensahl Meyer beerbt Dreyer beim Förderkreis Wilhelm Busch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 02.05.2019
Frauke Quurck, neue Leiterin der Busch-Museen, hilft Vorgänger Benjamin Tillig, der jetzt ein Starnberger Museum leitet. Quelle: ab
Wiedensahl

Meyer ist kein Neuling, er gehört dem Vorstand des Förderkreises schon seit Jahren an; Stellvertreterin bleibt Tina-Maria Meyer. Carsten Dreyer führte persönliche Gründe dafür an, warum er nach vier Jahren das Amt des Vorsitzenden niederlegt. „Außerdem läuft es im Verein gut, sodass das Loslassen leichter fällt“, sagte er. Viel Applaus bekam zu ihrer Verabschiedung auch Monika Steinmeier, die ebenfalls aus dem Vorstand scheidet. Seit seiner Gründung vor fast 20 Jahren hat sie im Förderkreis mitgearbeitet. Aufgerückt in die Führungsspitze sind Rolf Harmening und Arne Brunken.

Die neue, einheitliche Darstellung aller Busch-Häuser unter der Überschrift „Wilhelm Busch Land“ in den Häusern selbst, im Internet und auf allen Dokumenten hob Benjamin Tillig in seiner Abschiedsrede als Museumsleiter hervor. Außerdem freute er sich, dass er auf den letzten Drücker noch die Bibliothek eröffnen konnte, die im Geburtshaus entstanden ist. „Benjamin Tillig hat uns gezeigt, was im Zusammenhang mit Wilhelm Busch in Wiedensahl alles möglich ist“, lobte der scheidende Förderkreis-Vorsitzende Dreyer den scheidenden Museumschef. Er hob in diesem Zusammenhang die Arbeit von Birgit Dunger hervor, die Tilligs „kräftezehrenden Husarenritt“ im Geburtshaus stets loyal begleitet habe.

Mehr selbst gestalten

„Was wir alle zusammen geschaffen haben, ist natürlich ausbaufähig“, sagte Tillig und leitete so zur Vorstellung seiner Nachfolgerin Frauke Quurck über, die die Leitung der Museen jetzt offiziell übernommen hat. Quurck hat unter anderem in Hochheim am Main für Museen gearbeitet, die mehrere Träger haben – was ihr in Wiedensahl zugutekommen dürfte. Zuletzt war sie in der Kommunikationsabteilung der DLRG-Bundesgeschäftsstelle in Bad Nenndorf tätig. „Ich möchte mehr selbst gestalten“, begründete sie ihre Bewerbung für die Leitung des Wilhelm-Busch-Geburtshauses und der Alten Pfarre.

Der Förderkreis Wilhelm Busch ist Mitglied der Museumslandschaft, die alle Busch-Einrichtungen in Wiedensahl verwaltet. Zu den Hauptaufgaben des Förderkreises gehört die Organisation der Ausstellungen im „Kabinett“ des Wilhelm-Busch-Geburtshauses sowie der Konzerte, Lesungen und Vorträge, die dort meist donnerstags laufen.

Von Arne Boecker