Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen Helpser SPD-Spitze bleibt unverändert
Schaumburg Nienstädt Helpsen Helpser SPD-Spitze bleibt unverändert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 23.03.2019
Symbolbild
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
Helpsen

An der Spitze steht weiterhin Manfred Kesselring, der auch als Bürgermeister in Helpsen amtiert. In seinem Bericht blickte Kesselring auf einige Ereignisse des vergangenen Jahres zurück. So hatte die Samtgemeinde-SPD eine Resolution auf den Weg gebracht, die den Bau einer Umgehungsstraße für die B 65 unterstützt. „Dass einige von uns nicht zugestimmt haben, hat die Arbeit im Samtgemeindeverband nicht beeinträchtigt“, versicherte Kesselring. Wie es mit der Ortsumgehung weiter gehe, stehe derzeit „sowieso in den Sternen“.

Mitgliederwerbung schwierig

Die Werbung neuer SPD-Mitglieder bezeichnete Kesselring als „äußerst schwierig“. Das habe auch mit dem Zustand der Bundes-SPD zu tun, vermutete er. „Wir auf dem platten Land und auf der untersten Ebene können nicht viel tun, wenn 'oben' Dinge passieren, die dem Erfolg der Partei nicht gerade förderlich sind.“Der alte und neue Vorsitzende forderte die Bürger dazu auf, am 26. Mai sowohl an der Wahl zum Europa-Parlament als auch an der Wahl zum Nienstädter Samtgemeindebürgermeister teilzunehmen. „Brüsel bestimmt unseren leben und unseren Alltag viel stärker, als das den meisten bewusst ist.“

Ruhnau stellt sich vor

Ditmar Köritz, der erneut von der SPD erneut als Bürgermeister der Samtgmeinde nominiert wurde, nutzte die Versammlung, um über den Stand der Dinge in der Samtgemeinde zu informieren. Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird er am 26. Mai keinen Gegenkandidaten haben. Den Helpser Genossen stellte sich auch Carsten Ruhnau vor, der am kommenden Samstag für den Vorsitz im SPD-Unterbezirk kandidiert. Der Rintelner Ruhnau soll den Stadthäger Karsten Becker beerben.

ab