Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Nienstädt Immer mehr Fahrgäste: Anrufbus Nienstädt bekommt neues Auto
Schaumburg Nienstädt Samtgemeinde Nienstädt Immer mehr Fahrgäste: Anrufbus Nienstädt bekommt neues Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 10.06.2019
Vorsitzender Bernd Tünnermann (von links) und dessen Stellvertreterin Ilona Fischer halten den Anrufbus Nienstädt „in der Spur“, Beisitzer Heinz-Jürgen Fischer hilft dabei.  Quelle: Babette Jakobs
Anzeige
Samtgemeinde Nienstädt

Bei der Jahresversammlung im Sportpark Südhorsten hat Vorsitzender Bernd Tünnermann mit beeindruckenden Statistiken die Entwicklung des ehrenamtlichen Nahverkehrsangebotes dargestellt.

Zwei Anrufbusse reichen für Nienstädt nicht

Weil der Bedarf der Bürger an den günstigen Fahrten so hoch ist, dass etliche Fahrten abgelehnt werden mussten, will der Verein ein drittes Fahrzeug anschaffen. Die Voraussetzungen dafür sind bereits vorhanden.

Anzeige

Mehr zum Thema:
Unser Kollege war einen Tag selbst mit dem Anrufbus unterwegs - das hat er erlebt

Laut Tünnermann liegt nicht nur der entsprechende Ratsbeschluss vor, auch die Ausschreibung und Auftragsvergabe sind abgeschlossen. Noch in diesem Sommer soll das dritte Fahrzeug in Betrieb genommen werden.

Stetiger Anstieg: So viele Menschen nutzen den Anrufbus

Die Zahl der Fahrten hat sich seit der Gründung vor fünf Jahren stetig nach oben entwickelt. Rund 9000 Gäste sind im Berichtszeitraum mit dem Anrufbus gefahren, annähernd doppelt so viele wie 2016. Nicht nur dort geht der Trend nach oben. Auch die Zahl der Mitglieder steigt unaufhörlich.

„Wir liegen knapp bei 200“, sagte Tünnermann bei der Versammlung. Ganz genau sind es 196 Mitglieder. „Das bestärkt uns darin, dass wir etwas Sinnvolles machen und immer noch auf dem richtigen Weg sind“, so Tünnermann.

Anrufbus auf Tour: Das sind die Bilder der SN-Reportage

Bei den Fahrgastzahlen sei bemerkenswert, dass auch immer mehr jüngere Menschen mitfahren. „Die Zahl der Kinder steigt ständig an“, wusste der Vorsitzende zu berichten. Die Tortengrafik, die er präsentierte, veranschaulichte, welche Zielorte vor allem angesteuert werden. „Die meisten Fahrten gehen nach Stadthagen“, stellte Tünnermann fest.

Das sind die beliebtesten Ziele der Anrufbus-Fahrgäste

Rund 27 Prozent der Touren haben die Kreisstadt als Ziel. Dies sei vor allem wegen der Arztbesuche der Fall. „Das Augenarztzentrum ist sehr gefragt“, nannte er eines der Hauptziele. Innerhalb der Samtgemeinde Nienstädt bleibt ein Viertel der Fahrten. Ein großer Teil der Gäste (17,7 Prozent) fährt allein zur BePa-Tagespflege nach Bad Eilsen und Obernkirchen.

Nach Bückeburg wollen rund 16 Prozent und alle übrigen nach Obernkirchen (8,7 Prozent), zum Klinikum in Vehlen (2,6 Prozent) und nach Bad Eilsen (0,8 Prozent). Zwei Prozent wurden unter „Sonstige“ geführt.

Verein sucht Garage - und einen Fahrer für den neuen Bus

Auch bei den Sponsoren, die den Anrufbus durch Werbung unterstützen, verzeichnet der Verein einen Zuwachs. Das neue Auto, das vielleicht schon im August in Betrieb genommen werden soll, hat in dieser Hinsicht noch Potenzial, weil freie Werbeflächen.

Wegen der Mitnahme von Rollatoren soll das Fahrzeug so ausgestattet sein, dass die Sitze der letzten Reihe bei Platzbedarf herausgenommen werden können. Leider gebe es bisher keine Unterstellmöglichkeit für das neue Fahrzeug, sagte Tünnermann, der auf Vorschläge hofft. Zudem benötige der Verein dann auch neue Fahrer.

Die Vereinsmitglieder wählten bei der Versammlung erneut Ilona Fischer zur Stellvertreterin von Tünnermann. Sie sei maßgeblich für die Organisation und Koordination der Veranstaltungen verantwortlich, sagte der Vorsitzende. Heinz-Jürgen Fischer ist erneut zum Beisitzer gewählt worden. von Babette Jakobs