Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Ortsteile Baustelle bis Ende 2019
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Ortsteile Baustelle bis Ende 2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:10 17.08.2018
Markus Brockmann (2. v. re.), Mario Wege (3. v. re.) und Nadine Becher informierten über den geplanten Ablauf des Projektes. Mit dabei: Peter Blana (re.) von der Straßenmeisterei Rinteln. Quelle: wk
Anzeige
Ahnsen

Nur Anlieger dürfen dort weiterhin fahren. Über den geplanten Ablauf des rund 3,2 Millionen Euro teuren Projektes, dessen Fertigstellung für Ende 2019 anvisiert ist, sind die betroffenen Anwohner jetzt im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung informiert worden.

Mehr als 25 Jahre lang haben die Anwohner der Vehler Straße und Friedrich-Ebert-Straße in Ahnsen auf die Sanierung der maroden Ortsdurchfahrt (L 451) gewartet. Jetzt endlich ist es soweit. Nachdem das Unternehmen Schweerbau aus Stadthagen in den vergangenen Tagen die Baustelle eingerichtet hat, geht es am Montag mit den eigentlichen Bauarbeiten los, die voraussichtlich bis Ende 2019 dauern werden. Wie das Ganze abläuft, und mit welchen Einschränkungen in dieser Zeit zu rechnen ist, das ist den betroffenen Anliegern im Rahmen einer im Dorfgemeinschaftshaus ausgerichteten Bürgerinformationsveranstaltung von Vertretern der Planungsbehörde und der ausführenden Baufirma dargestellt worden.

Anzeige

Für etwaige Zweifler unter den mehr als 40 Teilnehmern, die möglicherweise befürchteten, dass das Bauvorhaben – wie schon so oft – vielleicht doch noch kurzfristig verschoben werden könnte, hatte Markus Brockmann, der Leiter der Geschäftsstelle Hameln der Landesstraßenbaubehörde, folgende Zusicherung parat: „Nichts kann diese Maßnahme mehr aufhalten: Der Auftrag ist erteilt und das Geld ist weg.“

Dessen Mitarbeiterin, die Projektingenieurin Nadine Becher, berichtete, dass das rund 3,2 Millionen Euro schwere Bauvorhaben, das außer der Erneuerung der Straße auch die Verlegung neuer Versorgungsleitungen und den Bau eines Geh- und Radweges umfasst, in drei Bauabschnitte geteilt ist. Zunächst wird das Teilstück zwischen der Einmündung der Schulstraße und der Einmündung der Bahnhofstraße in Angriff genommen, das noch in diesem Jahr komplett fertiggestellt sein soll.

Auch ein Radwegwird gebaut

Dann folgt der von der Einmündung der Bahnhofstraße bis zum Ende der Friedrich-Ebert-Straße reichende Straßenabschnitt – und zu guter Letzt das vom nördlichen Ortseingang in der Vehler Straße bis zur Einmündung der Schulstraße reichende Teilstück. Gebaut wird laut Becher übrigens auch ein von Ahnsen entlang der L 451 in Richtung Vehlen führender Radweg, der an den Radweg der neuen Kreisstraße 73 anknüpfen wird. Außerdem werden zwei Querungshilfen in die Fahrbahn eingebaut: eine am Ortseingang (Vehler Straße) und eine im Bereich der Bushaltestelle nahe der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Theodor-Heuss-Straße / Krainhäger Straße.

Mario Wege, Bauleiter des Unternehmens Schweerbau, erklärte, dass jeweils derjenige der drei Bauabschnitte, in dem gearbeitet wird, für den allgemeinen Verkehr voll gesperrt sein wird (Umleitung über die neue Kreisstraße 73). Anlieger indes können in der Regel durch den Baustellenbereich fahren, damit etwa Anwohner zu ihren Grundstücken gelangen können. Sofern erforderlich, will die Baufirma dazu große Eisenplatten an den Grundstückseinfahrten auslegen, um so dortige Baugruben zu überbrücken. Sollten einzelne Grundstücke dennoch für kurze Zeit mal nicht zugänglich sein, informiere man die entsprechenden Anwohner darüber mindestens zwei Tage im Voraus, versprach Wege. Zudem unterstrich der Bauleiter, dass er während der Bauzeit fast täglich vor Ort sein werde und für die Anwohner bei eventuellen Fragen immer ansprechbar sei.

Das Thema „Schleichverkehr“ behalte man allerdings im Auge und schaue genau hin, wer tatsächlich Anlieger ist, ergänzte Brockmann. Beim Disziplinieren der Verkehrsteilnehmer helfe dann mitunter auch die Polizei.

von Michael Werk

Anzeige