Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Ortsteile Mit mobilen Partyhäuschen durchs Dorf
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Ortsteile Mit mobilen Partyhäuschen durchs Dorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:15 26.08.2018
Die Schaumburger Trachtenkapelle musiziert beim Abholen der Erntekrone.
Die Schaumburger Trachtenkapelle sorgt beim Abholen der Erntekrone für das musikalische Rahmenprogramm. Quelle: wk
Anzeige
Vehlen

„Es gibt keine Altersgrenzen – alle genießen die gemeinsame Zeit“: Mit diesen Worten hat Jens Kerkhoff in seiner Erntebauer-Rede recht treffend beschrieben, was das von der Dorfjugend Vehlen ausgerichtete Erntefest ausmacht.

Der Höhepunkt wartet am Sonntag

Insgesamt drei Tage lang wurde in Vehlen am Wochenende gefeiert. Auftakt war die große Zeltdisco am Freitag, bei der das DJ-Team „Real Sound Project“ vielen Hundert – meist jüngeren – Partygängern bis weit in die Nacht hinein einheizte. Am Samstagabend stand ein Tanzabend mit der Band „Champagne“ an, bei dem auch ältere Menschen Spaß haben konnten. Und am Sonntag wurde schließlich der Höhepunkt der Traditionsveranstaltung zelebriert: das Abholen der Erntekrone bei Jens und Astrid Kerkhoff, dem diesjährigen Erntebauernpaar.

Hierzu hatten sich die Mitglieder der Vehlener Dorfjugend zusammen mit anderen Dorfjugenden aus der Region vor dem Kerkhoff’schen Wohnhaus an der Schachtstraße eingefunden, um dort zur Musik der Schaumburger Trachtenkapelle und unter den Augen zahlreicher Zuschauer den „Tanz um die Erntekrone“ aufzuführen.

In einer kurzen Rede resümierte Anna Psotta, Sprecherin des ausrichtenden Vereins, dass es „Petrus in diesem Jahr nicht gut mit uns gemeint“ habe. Jedenfalls könne sie sich an kein Erntefest-Wochenende der vergangenen Jahre erinnern, an dem es so kalt gewesen sei. Dabei spielte sie auf den Freitag und den Samstag an, denn am gestrigen Sonntagmittag hatte die Dorfjugend Glück, denn die Sonne schien – und die Temperatur war angenehm.

Schlechteste Ernte seit Jahrzehnten

Apropos Wetter: Aufgrund der in diesem Sommer lang anhaltenden Hitze und Trockenheit haben die Bauern in Niedersachsen die wohl schlechteste Ernte der vergangenen 42 Jahre eingefahren, berichtete Jens Kerkhoff, von Beruf Diplom-Bauingenieur. Als Nothilfe greife der Staat diesen und anderen in Deutschland von der Dürre betroffenen Bauern daher mit insgesamt bis zu 340 Millionen Euro unter die Arme, wobei man nur hoffen könne, dass das Geld auch gerecht verteilt werde.

Zu dem alljährlich gefeierten Vehlener Erntefest merkte der 44-Jährige noch an, dass es diese Mischung aus Gemeinschaft und Tradition sei, die das Leben im ländlichen Raum so lebenswert mache. Doch funktioniere dies nur, weil sich immer wieder Menschen finden, die diese Feste mit ihrer tatkräftigen Unterstützung am Leben erhalten.

Umzug führt in die Bergstadt und zurück

Vor diesem Hintergrund dankte der Ortsbürgermeister Horst Lahmann der Dorfjugend Vehlen für deren Engagement. Zudem zeigte er sich erfreut darüber, dass „so viele Tänzer und Zuschauer aus nah und fern gekommen sind“.

Nach diesen Wortbeiträgen und weiteren Trachtentänzen startete die Festgesellschaft mit ihren mehr als einem Dutzend von Traktoren gezogenen Erntewagen – oder genauer: mobilen Partyhäuschen – ihren großen Festumzug. Dieser führte von der Schachtstraße über die Bergstadt zurück nach Vehlen, wo in dem am Feuerwehrgerätehaus aufgestellten Festzelt weitergefeiert wurde.

von Michael Werk