Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Obernkirchen Ortsteile Stinkende Brühe flutet Bach
Schaumburg Obernkirchen Obernkirchen Ortsteile Stinkende Brühe flutet Bach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 23.08.2019
An dieser Stelle ist das Abwasser durch einen Überlauf in die Stollenbeeke gelangt.
Obernkirchen

Ein Umwelteinsatz musste ausgelöst werden. Auch am Freitag waren Abwasser-Spezialisten damit beschäftigt, die genaue Ursache für die Havarie zu erforschen. Bauhof-Mitarbeiter reinigten derweil den Bach.

Angestellte des Abwasserverbandes Auetal, des Bauamtes und ein Experte der Unteren Wasserbehörde des Landkreises hatten sich bereits am späten Freitagnachmittag auf die Suche nach der Ursache gemacht. In einem Schacht unter der Schäferstraße wurden sie schließlich fündig.

An dieser Stelle fließt die Stollenbeeke durch einen Kanal unter der Straße durch. „Das Rohr kreuzt sich dort mit einer Abwasserleitung, die einen Überlauf hat. Wenn sich Abwasser in der Leitung staut, dann fließt es durch diesen Überlauf in den Kanal der Stollenbeeke“, erklärt Bauamtsleiter Norbert Eßmann. „Das ist so nicht erlaubt.“

Experten suchen nach der Ursache

Der Experte hatte sich mit Kollegen auf die Suche nach der Ursache begeben. Warum es an dieser Stelle eine Möglichkeit gibt, dass Abwasser in den Bach gelangt, sei unklar. „Auch die Spezialisten des Abwasserverbandes können sich das nicht erklären“, berichtet der Amtsleiter.

Wie viel Abwasser in die Stollenbeeke gelangt ist, sei nicht bekannt. Anwohnern zufolge sollen bereits seit dem letzten Wochenende Fäkalien den Bach hinunterfließen. „Das ist gefährlich, weil viele Kinder dort spielen“, sagt eine Frau, die am Bach wohnt.

Landkreis-Sprecherin Anja Gewald bestätigte auf Anfrage, dass seit Tagen das Abwasser in den Bach geflossen ist. Das hätten Nachforschungen der Unteren Wasserbehörde ergeben.

Provisorisch Ablauf verschlossen

Mitarbeiter des Abwasserverbandes verschlossen den Ablauf in den Bach provisorisch mit einer sogenannten Blase. Das heißt, dass in dem Rohr ein mit Pressluft gefülltes Dichtkissen platziert wurde. Ein Experte der Unteren Wasserbehörde entschied, dass die Stollenbeeke gereinigt werden muss. Mitarbeiter des Bauhofes rückten am Freitag an. „Sie räumten Klopapier und Schlamm weg, der zurückgeblieben ist“, erklärt Sprecherin Gewald. „Zum Glück mussten wir den Teich nicht auspumpen lassen.“

Die Experten hätten festgestellt, dass er nur an einer kleinen Stelle verschmutzt war. Dieser Bereich liegt Gewald zufolge in einem mit Schilfgras bewachsenen Sektor. „Die Stelle ist klein genug, dass sich der Teich ohne menschliches Eingreifen selbst reinigen kann.“

Der Abwasserverband würde sich nun darum kümmern, dass in Zukunft kein weiteres Dreckwasser in den Bach fließt. Leonhard Behmann