Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Ortsteile Kamera soll Probleme aufdecken
Schaumburg Rinteln Rinteln Ortsteile Kamera soll Probleme aufdecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 28.05.2017
Quelle: pr.
DECKBERGEN

Nach endlos langen bürokratischen Verzögerungen rund um Baugenehmigung und Finanzierung hatten die Bauarbeiten für den zweiten Bolzplatz des SC Deckbergen-Schaumburg (Kostenpunkt 300.000 Euro) im Jahr 2016 begonnen, nur um dann gleich wieder ins Stocken zu geraten. Obwohl eine Erdbaufirma das Grundstück planiert und mit einem Sandgemisch aufgeschüttet hatte, wies der Platz weiterhin Unebenheiten und vor allem ausgeprägte feuchte Stellen auf. Der lehmige Untergrund verhindert auch nach den Arbeiten, dass Regenwasser richtig versickern kann.

Tiefenlockerung brachte keine Besserung

„Ein im Herbst letzten Jahres eingeschalteter Gutachter kam zu dem Ergebnis, dass sich mit einigen ausgewiesenen Maßnahmen das Problem beheben lassen sollte“, sagte Dirk Bredemeier, leidgeprüfter Vorsitzender des SC Deckbergen-Schaumburg. Doch auch die daraufhin vorgenommene Tiefenlockerung und das Vertikutieren des Platzes brachten – das zeigte sich in der Zeit nach Ostern – keine Besserung der Lage. Bei einem erneuten Außentermin mit dem Gutachter kam man zu dem Schluss, dass mit dem Dränage-System immer noch etwas nicht in Ordnung ist.

Weiterer Gutachter-Termin

Ende Mai also wird es einen weiteren Gutachter-Termin geben. Dabei soll das Dränage-System mit einer Kamera abgefahren werden, um die problematischen Bereiche zu identifizieren. Solange es weiter Staunässe gibt, kann die mit dem Ausbau des Platzes beauftragte Firma Rathert Sportanlagen aus Höxter nicht tätig werden. „Ich hoffe sehr, dass wir den Platz am Ende der aktuellen Saison mängelfrei übernehmen können“, hatte Bredemeier zu Beginn dieses Jahres gegenüber dieser Zeitung geäußert. Eines scheint jetzt jedenfalls klar: Diese Hoffnung wird sich wohl kaum erfüllen. cok