Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Ortsteile Strücken: Warten auf Dorferneuerung geht weiter
Schaumburg Rinteln Rinteln Ortsteile Strücken: Warten auf Dorferneuerung geht weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 19.12.2018
Barrierefreiheit zählt für die Zuerkennung von Fördermitteln. Das Dorfgemeinschaftshaus Strücken erfüllt diese Teilvoraussetzung ohnehin schon seit Langem. Quelle: who
Anzeige
Strücken

„Die Sache mit der Dorferneuerung ist schon ein bisschen diffizil, aber gestorben ist das Ganze nicht.“ Achim Heger, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft Strücken, bemühte sich während der Hauptversammlung, die bislang optimistische Sicht für das Projekt aufrechtzuerhalten. Hintergrund: Seit Abgabe der Antragsunterlagen ist bereits ein Jahr verflossen, ohne dass sich etwas bewegt hat.

Dorfgemeinschaftshaus ist das Herzstück

Die Dorfgemeinschaft bleibe aber am Ball und werde bis September 2019 das „Projekt detailliert aufführen“ und zur Bewertung vorlegen, erklärt Heger. Und „Der Bedarf ist da, (...) unser Schwerpunkt ist das Dorfgemeinschaftshaus.“ Dabei rechne sich die Dorfgemeinschaft gute Chancen auf eine Förderung aus. Denn insgesamt hätten Dorfgemeinschaftshäuser als Stätten der Begegnung einen hohen Stellenwert bei Projekten der Leader-Förderung.

Anzeige

Ziel für Strücken sei es, das Haus mithilfe der Fördermittel zukunftsfest zu machen. Punkteträchtig seien zum Beispiel Maßnahmen zur Energieeinsparung oder behindertengerechte Sanitäranlagen. So gebe es für solche Teilbereiche jeweils eine gewisse Anzahl an Punkten, „die uns auf der Bewertungsliste weiter nach oben bringen würden“. Mit dem bereits vorhandenen barrierefreien Zugang sei sogar schon eines der Bewertungskriterien erfüllt. Darüber hinaus solle vorrangig ein Anbau ans Dorfgemeinschaftshaus für ein Stuhllager und separate Duschmöglichkeiten für Männer und Frauen im detaillierten Förderantrag aufgeführt werden.

Strücken: Kein Ort im Ruhemodus

Das Warten auf Bewegung im Projekt Dorferneuerung heiße aber nicht, dass die Dorfgemeinschaft Strücken zwischenzeitlich in den Ruhemodus geschaltet habe, machte Heger mit seinem Jahresbericht deutlich. So habe es mit dem Oktoberfest in diesem Herbst ein internes Oktoberfest gemeinsam mit der Dorfgemeinschaft Hohenrode gegeben, „das richtig gut war, und so was hatten wir noch nie“.

Das Oktoberfest im Dorfgemeinschaftshaus sei „ein guter Abschluss für das Jahr gewesen, bevor es in die Weihnachtszeit geht“. Damit zog Heger, der auch Ortsbürgermeister von Hohenrode und Strücken ist, die Verbindung für die letzten beiden gemeinschaftsfördernden Veranstaltungen vor Jahresende.

Dieses Projekt soll 2019 angegriffen werden

„Für das kommende Jahr haben wir nichts Größeres auf dem Zettel“, kam Heger während der Hauptversammlung zum Ausblick auf die nahe Zukunft. Unter anderem solle die Grillhütte am Dorfgemeinschaftshaus in Eigenleistung einen neuen Anstrich bekommen – „wahrscheinlich im Sommer“.

Die Dorfgemeinschaft Strücken ist auch in Bezug auf die Mitgliederbewegung weiterhin auf gutem Weg, berichtete der Vorsitzende. Bei 193 Personen im Jahr 2017 gegenüber 191 in diesem Jahr sei die Mitgliederzahl annähernd konstant geblieben. Und: „Weitere potenzielle Mitglieder sind bereits gesichtet worden.“

von Werner Hoppe