Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Brückentor-Komplex: Die Geschichte des Gebäudes in Kurzform
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Brückentor-Komplex: Die Geschichte des Gebäudes in Kurzform
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 06.08.2019
Der Brückentor-Komplex und die Rintelner verbindet eine jahrzehntelange Geschichte. Heute ist die Stadt über die Zukunft des Gebäudes gespalten. Das liegt auch an der letzten Sanierung im Jahr 1990, bei der nicht alles glatt lief. Quelle: Archiv, Tobias Landmann
Rinteln

Bauherr Kurt Schneidewind, der Vater des heutigen Brückentor-Miteigentümers Christian Schneidewind, durfte das Grundstück des Alten Zollgebäudes an der Weser nur unter Auflagen kaufen. Er musste dafür ein Hotel mit mindestens 40 Betten, ein Restaurant und einen Saal errichten.

Lesen Sie auch:
Brückentor-Miteigentümer: Bis zur Sanierung könnten Jahre vergehen

Gebäude wird 1975 eingeweiht - so kam die Stadt ins Spiel

1968 wurde ein entsprechender Kaufvertrag aufgesetzt, 1975 schließlich das Gebäude eingeweiht. Anfangs pachtete Egon Schulte Gaststätte, Hotel und Saal. Letzterer wurde an die Stadt weitervermietet. Nachdem Schulte ausgestiegen war, stieg die Stadt ab 1986 direkt als Mieter ein.

Das Gebäude gehört eigentlich in eine Hand.

Christian Schneidewind , Brückentor-Miteigentümer

Erst 1988 kaufte die Verwaltung schließlich den Saal und das Restaurant von Kurt Schneidewind. „Rückblickend die richtige Entscheidung, ein Saal lässt sich nicht rentabel führen“, sagt Christian Schneidewind heute dazu. Allerdings ist für ihn ebenfalls klar: „Das Gebäude gehört eigentlich in eine Hand.“ Der jahrelange Stillstand liege nicht zuletzt an der geteilten Eigentümerschaft.

Grundstein für heutige Probleme wurde 1990 gelegt

1990 wurde der Saal zuletzt aufwendig saniert – und ein Foyer errichtet. Wahrscheinlich wurde dabei geschlampt, weswegen der gesamte Brückentorsaal keinen Bestandsschutz mehr beim Brandschutz hat. von Jakob Gokl

Mehr zum Brückentorsaal