Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Dorfgemeinschaftshaus Schaumburg in Deckbergen: Bauarbeiten schreiten voran
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt

Dorfgemeinschaftshaus Schaumburg in Deckbergen: Bauarbeiten schreiten voran

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 17.07.2020
Der östliche Teil des Dorfgemeinschaftshauses Schaumburg ist abgerissen worden.
Der östliche Teil des Dorfgemeinschaftshauses Schaumburg ist abgerissen worden. Quelle: mld
Anzeige
Schaumburg/Deckbergen

Erst hat es geheißen, das Dorfgemeinschaftshaus Schaumburg werde abgerissen, dann haben sich die Arbeiten doch noch verzögert.

Seit April aber ist der Umbau und Teilabriss im vollen Gange. Inzwischen ist der östliche Teil des Dorfgemeinschaftshauses abgerissen ebenso wie der ehemalige WC-Trakt, und alle Arbeiten verlaufen gemäß dem Zeitplan, zeigt sich Rintelns Baudezernent Stefan Eggert-Edeler zufrieden. Das restliche Dorfgemeinschaftshaus ist eingerüstet, dort laufen Sanierungs- und Maurerarbeiten.

Bauamt errechnet Kosten von 535.000 Euro

Zuvor wurden die Kellerräume freigelegt und saniert, da man dort festgestellt hatte, dass Wände stellenweise durchfeuchtet waren. Vom Kellergeschoss aus soll außerdem ein zweiter Ausgang über eine Treppe geschaffen werden. Im Haupt-Gebäudeteil ist nun der ehemalige Versammlungsraum vergrößert worden, nachdem dort die Trennwand herausgerissen wurde.

Die komplette Elektrik des Gebäudes soll erneuert werden, genauso wie Bodenbeläge und das Heizungssystem. Das Gebäude soll neue Toilettenanlagen bekommen, ebenso wie eine neue Küche, die Zugänge zum Gebäude und zu den Toiletten sollen behindertengerecht gestaltet werden. Außerdem werden die Außenflächen und Parkplätze erneuert. Das Bauamt gibt die Kosten mit 535.000 Euro an.

Verwaltung rechnete mit 500.000 Euro EU-Fördergeldern

Wie berichtet, mussten die Planungen für das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) umgedacht werden. Hintergrund: 940.000 Euro waren in die Haushalte 2019 und 2020 für die Sanierung des DGH Schaumburg eingestellt worden. Die Verwaltung hatte dabei jedoch mit rund 500.000 Euro EU-Fördergeldern gerechnet.

So soll der Bau aussehen.

Sogar ein Bürgerhausverein ist eigens gegründet worden, um den Förderzielen besser zu entsprechen. Die Fördermittel sind jedoch nicht bewilligt worden, da von mehr als 40 gestellten Anträgen für ähnliche Projekte nur vier bewilligt worden; das DGH Schaumburg fiel nicht darunter.

700 Quadratmeter große Außenspielfläche

Die Verwaltung musste also neu kalkulieren, und der Umbau des DGH musste ebenso umgeplant werden wie die damit zusammenhängende, noch kommende Sanierung des Kindergartens Deckbergen.

Das Haus wird abgerissen.

Also ist der östliche Gebäudeteil des Dorfgemeinschaftshauses abgerissen worden, dort soll nun der Kindergarten in Modulbauweise oberhalb des DGH aufgestellt werden. Der wird laut Bauplanung unter anderem zwei Gruppenräume (zu je 55 Quadratmetern), einen Bewegungsraum (42 Quadratmeter) und einen Therapieraum enthalten, abgehend von einem großzügigen Flur mit zahlreichen weiteren Räumen für Personal, Küche und Ähnliches. Oberhalb des Neubaus, in Richtung Wald, wird die über 700 Quadratmeter große Außenspielfläche für den Kindergarten entstehen.

Mittel in Höhe von 145.000 Euro noch abrufbar

Das Dorfgemeinschaftshaus bekommt unter anderem zwei große Gruppenräume (64 und 45 Quadratmeter groß), einen Bouleplatz vor dem Haus, eine Sitzecke in Richtung Parkplätze sowie eine große, terrassenartig angelegte Grünfläche mit rund 120 Quadratmetern. Es entstehen 17 Parkplätze, zwei davon behindertengerecht.

Eine gewisse Eile ist für die Maßnahmen in Schaumburg geboten: Die Stadt Rinteln kann noch Mittel in Höhe von 145.000 Euro für den Neubau des Kindergartens abrufen. Dabei handelt es sich um sogenannte „KIP-1-Mittel“, worüber der Bund Investitionen von Kommunen in bestimmten Bereichen fördert. Um diese Mittel abzurufen, muss der Bau jedoch bis zum 31. Dezember dieses Jahres fertiggestellt werden. Die Stadt plant jedoch, dass dies geschehen wird: Im Haushaltsplan 2020 sind diese Fördermittel bereits eingeplant. Von Marieluise Denecke