Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Drei Rintelner wegen nächtlicher Schlägereien vor Gericht
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Drei Rintelner wegen nächtlicher Schlägereien vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 26.01.2020
RINTELN

Der Erste Staatsanwalt André Lüth wirft den 22 bis 24 Jahre alten Männern vor, bei zwei kurz hintereinander stattfindenden nächtlichen Übergriffen insgesamt drei Personen attackiert und diese zum Teil erheblich verletzt zu haben.

Faustschläge ins Gesicht

In einer Nacht im August 2018 sollen die drei Angeklagten zunächst auf dem Parkplatz hinter einem Kaufhaus in der Innenstadt auf einen jungen Mann zugerannt sein. Während einer der Angreifer ihm laut Anklage Faustschläge auf die Schulter und ins Gesicht verpasste, trat der andere dem Opfer gegen den Oberschenkel und das Knie.

Als die Freundin des Angegriffenen zu Hilfe kommen wollte, soll der dritte Angeklagte sie zur Seite gezogen haben, damit seine beiden Kumpel das Opfer weiter traktieren konnten. Auch die junge Frau erhielt gemäß der Anklage einen Schlag ins Gesicht.

Nur kurze Zeit später trafen sich alle Beteiligten erneut, um vermutlich über den Vorfall in der Innenstadt zu reden. Sie wählten dafür einen Parkplatz in der Nordstadt. Auch diesmal sollen die drei Rintelner beim Eintreffen sofort zu dem Opfer und einem Begleiter gerannt sein. Wieder, so der weitere Vorwurf, wurde der junge Mann von einem Angreifer mit Fäusten geschlagen, während sich seine beiden Kumpel den Begleiter vornahmen.

Tritte gegen den Körper

Nach kurzer Zeit sollen alle drei Angeklagten nur noch auf das erste Opfer eingewirkt haben, indem sie boxten, traten und schlugen, bis es am Boden lag. Dann musste der junge Mann laut Anklage etliche Tritte am ganzen Körper einstecken, bis er das Bewusstsein verlor. Wie beim ersten Vorfall, so wollte seine Freundin auch diesmal zu Hilfe kommen. Auch sie soll getreten worden sein und in dieser Nacht diverse Prellungen erlitten haben. Ihr Freund zog sich offenbar eine Gehirnerschütterung, Schürfwunden und Gesichtsprellungen zu. Auch sein Begleiter soll erheblich verletzt worden sein und unter anderem einen Unterkieferbruch davongetragen haben.

Lesen Sie auch: Mord in Rintelner Bäckerstraße vor Gericht

Zur Aufarbeitung der Geschehnisse hat die Vorsitzende Richterin Neele Marleen Schlenker vier Verhandlungstage anberaumt und sieben Zeugen geladen. Darüber hinaus wird eine medizinische Sachverständige gehört werden. Zum Prozessauftakt schwiegen die drei Angeklagten und ließen sich nicht zur Sache ein. Der Prozess wird am 5. Februar fortgesetzt. maf