Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Ergiebiger als jedes Lehrbuch
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Ergiebiger als jedes Lehrbuch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:30 07.05.2010
Die Rintelner Schüler der Chinesisch-AG mit Koordinator Ralf Kirstan, Karl-Heinz Buchholz, Zhang Yong und Austauschlehrerin für Englisch Ying Zhou. pk
Die Rintelner Schüler der Chinesisch-AG mit Koordinator Ralf Kirstan, Karl-Heinz Buchholz, Zhang Yong und Austauschlehrerin für Englisch Ying Zhou. pk
Anzeige

Rinteln. Dazu nahm er an einer Unterrichtsstunde der Chinesisch-AG teil und nutzte die Gelegenheit, nicht nur die Rintelner, sondern via Webcam auch seine Schüler in Chongqing zu begrüßen: „Das ist ein tolles Projekt, das euch dazu dienen soll, andere Völker besser kennenzulernen.“ Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz richtete ein Grußwort an die chinesischen Schüler und Lehrer: „Ich hoffe, dass dieser gute Kontakt erhalten bleibt.“
Zur Einleitung des Unterrichtsthemas „Esskultur“ rief die Chinesisch-Lehrerin Liping Kirstan zwei Bilder auf den Computerbildschirm, die von den Schülern in Chongqing und Rinteln interpretiert werden sollten. „Ich sehe eine Colaflasche und eine Teekanne. Ich denke, dass die Colaflasche die westliche Welt repräsentiert, während die Teekanne für China und die östliche Kultur steht“, meinte ein Schüler aus dem 10 000 Kilometer entfernten China. Die Rintelner Schüler teilten diese Meinung. Die folgenden Sprachübungen – hier chinesisch, da deutsch – wurden von den Schülern mit viel Lachen und stetem Applaus honoriert.
Yong war zufrieden und lobte die „gute Interaktion“, die das Internet möglich macht. „Allerdings kann die technische Ausführung noch verbessert werden: ein klareres Bild und ein besserer Ton.“ Wirklich wichtig sei aber die Idee: „Das ist etwas Neues, das wir gemeinsam auf die Beine gestellt haben.“
Es sei wichtig, miteinander zu kommunizieren, nicht zuletzt, um Probleme zu lösen, die alle betreffen, wie mathematische oder naturwissenschaftliche Fragen. Aber auch die kulturellen und vor allem sprachlichen Unterschiede machten es wichtig, sich miteinander auszutauschen. „Das ist ergiebiger als jedes Lehrbuch“, befand Yong. „Und zum Beispiel bei Musik und ihren Melodien gibt es ja überhaupt keine Grenzen mehr.“
Rinteln habe er in den wenigen Stunden, die er hier verbrachte, als eine „sehr deutsche, weil historisch eindrucksvolle Stadt“ kennengelernt, sagte Zhang Yong. Besonders haben ihm die Landschaft gefallen. „Ich hoffe, ich komme eines Tages wieder“. pk