Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt „Gewisse Verzweiflung“
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt „Gewisse Verzweiflung“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 19.10.2018
Quelle: pr.
Anzeige
Rinteln

Wie berichtet, hat die Verwaltung die Einschätzung des Experten beim Landkreis für den öffentlichen Nahverkehr, Knut Utech, zu folgendem Thema eingeholt: Würde sich eine Schnellbusverbindung zwischen Bückeburg und Rinteln lohnen, um letztlich die Anbindung nach Hannover schneller und zuverlässiger zu gestalten?

Die Idee entspringe „einer gewissen Verzweiflung“, so Ratsherr Joachim von Meien (CDU). Denn es könne ja nicht angehen, dass Schaumburgs größte Stadt die schlechteste Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) habe. Utech war zu der Überzeugung gekommen, dass sich ein Schnellbus nicht lohne, allein, weil zu wenige Personen ihn nutzen würden (wir berichteten). Würde die Anbindung besser sein, so von Meien, würde diese doch aber auch von mehr Menschen genutzt.

Natürlich gebe es auch noch die Anbindung über Hameln, so Parteikollege Matthias Wehrung, doch hier sei das Problem die fehlende Aufnahme in den GVH-Tarif. Der Tarif und die Einrichtung einer Schnellbusverbindung – beides gleichzeitig zu bekommen, das bezeichnete von Meien als „unwahrscheinlich“. Ersteres habe für Rinteln definitiv Priorität.

Heinrich Sasse (WGS) sprach sich dafür aus, dass Bürgermeister Thomas Priemer weiterhin beim Landkreis den Druck aufrechterhalten solle – und er selber sowie die Ratsleute, die ebenfalls im Kreistag sitzen, dort bei dem Thema „aktiv“ bleiben sollten. Als Stadt, die die höchste Kreisumlage zahle, sei die Verhandlungslage gut, so Veit Rauch (CDU). mld