Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Trickdiebe machen 45.000 Euro Beute an Zigarettenautomaten
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Trickdiebe machen 45.000 Euro Beute an Zigarettenautomaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:04 28.01.2020
Symbolbild Quelle: dpa
Rinteln

Im Herbst zeigte eine Firma, die sich um das Aufstellen von Zigarettenautomaten kümmert, mehrere Diebstähle aus Geräten an, für die die Täter Geldscheine manipuliert hatten. Die Diebe konnten die Scheine durch die Manipulation wieder aus dem Automaten ziehen und strichen so nicht nur Zigarettenschachteln als Beute ein, sondern auch das Wechselgeld auf den verwendeten Schein. Sie wiederholten das Prozedere mehrfach an einem Automaten, bevor sie zu einem weiteren weiterzogen. In einer Nacht begingen sie bis zu 13 Taten.

Erste Ermittlungen im Kriminalkommissariat ließen auf eine Tätergruppe schließen, die sich überregional auf das Vorgehen spezialisiert hatte.

Unterstützung aus Bielefeld

Im November richtete die Kriminalpolizei der Kreispolizeibehörde Lippe mit personeller Unterstützung aus Bielefeld deshalb die vierköpfige Ermittlungskommission „EK Schein“ ein.

Die Ermittler stellten fest, dass sich die Täter hundertfach über mehrere Monate hinweg in den Abendstunden Zigarettenautomaten von drei unterschiedlichen Aufstellerfirmen, vorwiegend in Ostwestfalen-Lippe, aber auch in Niedersachsen und Hessen vornahmen.

Tatverdächtige aus Bielefeld und Löhne

Bei der Klärung der Taten unterstützte die Aufstellerfirma, die hauptsächlich geschädigt worden war, die Ermittlungskommission umfassend. Akribische Ermittlungsarbeit inklusive verdeckter Maßnahmen führte die „EK Schein“ Ende 2019 schließlich zu zwei tatverdächtigen Männern aus Bielefeld und Löhne.

Nachdem sich der Tatverdacht durch Observationen im Januar erhärtet hatte, griffen die Ermittler zu. Am 20. Januar nahmen sie mit Unterstützung Bielefelder Spezialeinsatzkräfte das Duo auf frischer Tat in Minden fest.

Umfangreiches Beweismaterial

Bei der Durchsuchung der Wohnräume des 41-jährigen Löhners und des 54-jährigen Bielefelders, ihrer Fahrzeuge und eines in Bünde angemieteten Lagers fand die Kripo umfangreiches Beweismaterial. Unter anderem wurde eine fünfstellige Bargeldsumme und eine niedrige vierstellige Anzahl Zigarettenschachteln sichergestellt.

Die Ermittlungen, auch bezüglich weiterer Tatverdächtiger, dauern an. Insgesamt stehen momentan 588 Taten im Raum, die Beute – Bargeld und Zigaretten – hat einen Gesamtwert von mehr als 45.000 Euro. Bislang schweigen die Männer zu den Vorwürfen. Am 21. Januar wurden die Tatverdächtigen mit dem Vorwurf von 134 Taten dem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaft anordnete. r

Lesen Sie auch:

Ladendiebe machen sich in Rinteln mit Ware im Wert von 2130 Euro davon