Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rinteln Stadt Veranstalter über seine persönliche Brückentorsaal-Katastrophe
Schaumburg Rinteln Rinteln Stadt Veranstalter über seine persönliche Brückentorsaal-Katastrophe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 12.08.2019
Letztes Highlight: Die Spider Murphy Gang hatte Carambolage Music Hall im November 2018 in den Brückentorsaal geholt. Quelle: tol
Rinteln

Mit seiner Firma „Carambolage Music Hall“ hat Riesenberg unzählige Veranstaltungen im Saal organisiert und technisch betreut. Jetzt muss er wohl seinen festen Angestellten entlassen, und Bewerbern um eine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker konnte er nur absagen.

„Über die Sommermonate fällt der Ausfall des Brückentorsaals nicht so ins Gewicht“, sagt er im Gespräch mit dieser Zeitung. „Wir bieten unseren Service ja für ganz unterschiedliche Events an.“ In den Wintermonaten allerdings lag der Schwerpunkt immer auf der Betreuung der Kulturring-Theatervorstellungen, auf den großen Vereinsfeiern, auf Abi-Ball, Mallorca-Party und auf Auftritten von Bands wie „Torfrock“ oder der „Spider Murphy Gang“, die er nach Rinteln holte. Bei allen selbst organisierten Veranstaltungen gehörte auch der Getränkeverkauf dazu. Vorbei.

Was Riesenberg am meisten bedrückt: dass er seinem ehemaligen Azubi keine sichere Stelle mehr bieten kann. „Er hat seine Gesellenprüfung als einer der Besten bestanden“, so Riesenberg. „Aber was soll ich tun? Ich allein komme über den Winter, doch für einen festen Angestellten wird es nicht reichen.“ Einen neuen Lehrling kann er unter diesen Bedingungen auch nicht annehmen, obwohl, wie er sagt, junge Leute bei ihm für eine Lehrstelle Schlange gestanden hätten.

Keine echte Alternative

Er sehe keine echte Alternative zur Durchführung der ehemaligen Brückentorsaal-Veranstaltungen. Ja, die Band „Torfrock“, die er wegen des großen Erfolges vor drei Jahren erneut nach Rinteln bringen wollte, wird nun im Herbst in der Obernkirchener Liethhalle auftreten. Auch die fast immer ausgebuchte Festhalle in Stadthagen wird noch den einen oder anderen Termin zu vergeben haben. Die Mehrzweckhalle in Engern fasse nur 200 Gäste, das lohne nicht für ihn.

Zudem habe er über Jahre hinweg den Spielort Rintelner Brückentorsaal aufgebaut und für zu engagierende Bands attraktiv gemacht. An einem anderen Ort von vorne anzufangen, wäre eine Herausforderung von Jahren.

„Und – ich bin Rintelner, ich will auch Rintelner bleiben“, sagt er. Er forsche in alle Richtungen, telefoniere fast wöchentlich mit Juliane Weiss vom Kulturring, strecke die Fühler Richtung Doktorsee aus – und bleibe doch ratlos.

Auch für seinen Getränkelieferanten Wedemeyer ist der Wegfall der „Carambolage“-Veranstaltungen ein wirtschaftlicher Verlust, ebenso für den immer engagierten Sicherheitsdienst. Und was für die Rintelner einfach schade ist: Die für dieses Jahr geplante große Party zum 30-jährigen Firmenbestehen von „Carambolage Music Hall“ fällt aus. „Vielleicht hole ich das in fünf Jahren nach“, meint Riesenberg. Von Cornelia Kurth