Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Apelern Ärger über geschälte Apfelbäume
Schaumburg Rodenberg Apelern Ärger über geschälte Apfelbäume
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 25.05.2018
Das stößt Bürgermeister Andreas Kölle übel auf: Die von Schülern gepflanzten Apfelbäume sind stark beschädigt worden.
Das stößt Bürgermeister Andreas Kölle übel auf: Die von Schülern gepflanzten Apfelbäume sind stark beschädigt worden. Quelle: gus
Anzeige
APELERN

Vor fast genau zwei Jahren – im April – brachten Jungen und Mädchen der Grundschule in Apelern gemeinsam mit Lehrern und Eltern 40 Bäume an zwei Stellen in die Erde. Es sollte ein Beitrag zur 1150-Jahrfeier des Dorfes sein. Jeder Baum kostete 45 Euro.

Nun haben Unbekannte in dieser Woche offenbar mit scharfem Gerät an den Stämmen geschabt. Großflächig entfernten sie die Rinde, was einen gefährlichen Eingriff bedeutet. Ob alle Gewächse überleben, ist ungewiss.
Die Gemeinde hat die Tat bei der Polizei angezeigt.

Anzeige bei der Polizei

Bürgermeister Andreas Kölle ist ebenso sauer wie Gemeindedirektor Sven Janisch. Beide rechnen mit guten Aufklärungs-Chancen, denn die Tat dürfte nicht ganz unbeobachtet geblieben sein. Schließlich ist anzunehmen, dass der Baumfrevel nicht in dunkler Nacht geschah. Denn dafür sind die Abschälungen zu gründlich vorgenommen worden. Zudem befinden sich die Bäume recht nahe an der Ortsgrenze.

Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, dies entweder an die Gemeinde oder gleich an die Polizei in Bad Nenndorf weiterzugeben. Das Kommissariat ist unter der Telefonnummer (0 57 23) 94 61-0 zu erreichen.

Die Beschädigungen sind umso ärgerlicher, weil die Gemeinde eigentlich gehofft hatte, ein längeres Tauziehen mit der Pflanzaktion im April 2016 mit einem guten Ergebnis beendet zu haben. Denn zunächst hatten Landwirte gegen die geplanten Pflanzungen protestiert. Sie befürchteten, dass sie Wege nicht mehr befahren könnten. Die Gemeinde fand schließlich doch eine Stelle, an der die Bäume stehen konnten. Die Schüler, Eltern und Lehrer gaben sich viel Mühe, versahen die Gewächse unter anderem auch mit Erklärtafeln.