Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenau Geburtszange und Flohfalle - so sah medizinische Versorgung mal aus
Schaumburg Rodenberg Lauenau Geburtszange und Flohfalle - so sah medizinische Versorgung mal aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 24.06.2019
Das alte Blutdruckmessgerät ließ sich Margret Biermann von Jürgen Schröder anlegen. Quelle: nah
Anzeige
LAUENAU

Natürlich kam die Geburtshilfezange nicht zum Einsatz. Und auch die Flohfalle in Form eines handelsüblichen Tee-Eis blieb mangels Ungeziefer im Haus in der Vitrine liegen. Doch den Hörtester, der sich als eine Art Fahrradklingel entpuppte, wollte mancher Gast gern ans Ohr halten.

Andere hatten dagegen vor den immer noch scharfen Skalpellen in einem Sterilisatorfach gehörigen Respekt. Das vom Vorsitzenden Jürgen Schröder angesetzte antike Blutdruckmessgerät sorgte für einige Lacher – und beim Museumschef für einen spontanen humorigen Doktortitel.

Anzeige

Informationsflut lässt staunen

Allerdings waren vor allem ältere Besucher erstaunt über die vielen Informationen, die die vom Heimatbund Bad Münder übernommene Wanderausstellung ergänzten. Fast alle Mediziner, die im 20. Jahrhundert in Lauenau praktizierten, wurden mit Bild und etlichen Fakten dargestellt.

So blickte Axel Baumgarten bei Patientenbesuchen regelmäßig in die Kochtöpfe. Nicht aus Neugier, wie Schröder nachhaltig versicherte, sondern zur Kontrolle, ob angesichts der schlechten Versorgung in der Nachkriegszeit die Ernährung Chance auf Genesung bot.

Walter Ostermeyer schauderte es geradezu bei dem Gedanken, einen Zahn ohne Narkose gezogen zu bekommen. Aber das mulmige Gefühl wollte er einmal erleben und nahm auf einem alten Zahnarztstuhl Platz, der früher bei Reihenuntersuchungen in den Casala-Werken Verwendung fand.

Ausstellung weiter geöffnet

Kai Witthinrich, Historiker und Autor aus Bad Münder, zitierte aus seinem im Vorjahr erschienen Buch zum Thema. Eigentlich müsste der Band eine Fortsetzung erhalten – mit einem speziellen Rückblick auf das Lauenauer Medizinwesen. So viel hat sich aus alter Zeit überliefert. Besucher erhalten bis auf Weiteres Gelegenheit, dies im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten zu studieren.

Von Bernd Althammer