Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenau Verkehrschaos nach tödlichem Unfall mit vier Lkw
Schaumburg Rodenberg Lauenau Verkehrschaos nach tödlichem Unfall mit vier Lkw
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 30.05.2019
Auf der A2 bei Lauenau kam es am Mittwoch zu einem Unfall mit vier Lastwagen. Quelle: göt
Lauenau/Landkreis

Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 ist am Mittwochmorgen ein 57-jähriger Fernfahrer ums Leben gekommen. Zwei weitere Männer wurden schwer verletzt.

Verkehrschaos in der Umgebung

Die Autofahrer suchten derweil nach alternativen Routen zu den ausgewiesenen Umleitstrecken, weil auch diese heillos überfüllt waren. Dies führte zu einem Verkehrschaos auf den Straßen rund um Lauenau und Bad Nenndorf.

Ein Fahrer schilderte gegenüber dieser Zeitung, dass er über eine Stunde von Apelern bis zum Ortsausgang Rodenberg gebraucht hatte. Doch auch von dort ging es nur im Schneckentempo voran, weil sich vor der Drei-Steine-Kreuzung auch der Verkehr von der Ortsumgehung Rodenbergs ballte.

Auch auf der B65 zwischen Stadthagen und Bad Nenndorf bildeten sich Auto-Kolonnen von rund zehn Kilometern Länge. Von Lauenau aus versuchten viele auswärtige Lkw- und Pkw-Fahrer die Wartezeit im Stau zu verkürzen, indem sie über Apelern, Reinsdorf und Heuerßen zur B65 fahren. Lkw-Gespanne und Autos kurvten auch durch Riepen nach Horsten und weiter in die Kurstadt.

Offenbar hatte der anstehende Feiertag, den viele mit einem Brückentag für ein verlängertes Urlaubswochenende nutzen, außerdem zu erhöhtem Verkehrsaufkommen geführt. In den Autokolonnen waren einige Fahrzeuge mit Fahrradträgern und sogar Booten auf einem Anhänger zusehen.

Selbst am Nachmittag hatte sich das Chaos auf den umliegenden Strecken nicht gelegt. In Haste und Hohnhorst staute sich der Verkehr gegen Abend immer noch. Ein Fernfahrer aus Osteuropa musste an der Ohndorfer Straße in Hohnhorst eine Pause einlegen, weil er sonst seine Lenkzeit überschritten hätte. Auch in Rodenberg stauten sich in den Abendstunden noch Autos und Lastwagen mitten im Stadtgebiet.

Fahrer hat wohl das Stauende übersehen

Der Zusammenstoß ereignete sich gegen 8 Uhr. Ersten Informationen der Polizei zufolge, war ein 52-jähriger Fernfahrer am Stauende mit seinem Lastwagen auf einen vor ihm stehenden Lkw aufgefahren, in dem ein 57 Jahre alter Fahrer und sein 41 Jahre alter Beifahrer saßen. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei weitere Lastwagen geschoben.

Einer dieser  Lastwagen hatte Gefahrgut geladen. Da das Gefährt nur äußerlich beschädigt wurde, traten keine Gefahrgutstoffe aus.

Zwei Männer werden mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen

Der 57-Jährige wurde eingeklemmt und starb noch an der Unfallstelle. Sein Beifahrer konnte das Führerhaus selbstständig verlassen und wurde schwer verletzt in eine Klinik geflogen.

Auch der Unfallverursacher musste aus seinem Sattelschlepper befreit werden, denn das Führerhaus war durch den Unfall so stark beschädigt worden, dass der Fahrer nicht selbst aussteigen konnte. Er wurde leicht verletzt mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus transportiert, so die Polizei.

Wegen der Rettungs- und Aufräummaßnahmen blieb die A2 ab bei Lauenau noch bis in die Abendstunden hinein gesperrt.

Zweiter schwerer Unfall in wenigen Tagen

Erst am Montag hatte sich auf der A2 bei Bad Nenndorf ein schwerer Unfall ereignet, der den Verkehr in der Umgebung zeitweise ebenfalls beinahe zum Erliegen brachte. göt