Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenau Zwei Schwerverletzte nach Unfall
Schaumburg Rodenberg Lauenau Zwei Schwerverletzte nach Unfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 24.09.2018
Bis Mitternacht dauern die Aufräumarbeiten. Quelle: Feuerwehr
Lauenau

Zwei Schwerverletzte, ein Leichtverletzter und 70.000 Euro Schaden – so lautet die Bilanz eines Unfalls auf der B 442 an der Lauenauer A 2-Zufahrt. Zu dem Zusammenstoß dreier Pkw ist es am Sonntag, 23. September, gegen 20 Uhr gekommen. Noch vor der eigentlichen Alarmierung waren die Kameraden der Rodenberger Feuerwehr vor Ort. Sie kamen gerade von ihrem Hilfseinsatz beim Moorbrand in Meppen zurück.

29-Jähriger übersieht Gegenverkehr

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, war ein 29-Jähriger mit seinem Auto aus Lauenau kommend in Richtung A 2-Auffahrt unterwegs. Dort wollte er nach links in Richtung Dortmund auf die Autobahn auffahren. Laut Polizeiangaben hat er den entgegenkommenden Verkehr zu spät wahrgenommen.

Der 29-Jährige stieß frontal mit einem Wagen zusammen, in dem ein 65-jähriger Mann und eine 61-jährige Frau saßen. Beide wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der Unfallverursacher – er erlitt laut Polizeiangaben leichte Verletzungen – kollidierte daraufhin mit einem weiteren Fahrzeug, das gerade von der A 2 abgefahren war und auf die B 442 abbiegen wollte. Die Insassen des Autos blieben unverletzt.

Polizei schätzt Schaden auf 70.000 Euro

An den drei Fahrzeugen entstand einer Schätzung der Polizei zufolge ein Schaden von rund 70.000 Euro. Die B 442 wurde für etwa vier Stunden voll gesperrt. Gegen kurz nach Mitternacht war die Reinigung der Fahrbahn abgeschlossen.

Um die Erstversorgung der Verletzten kümmerten sich Kameraden der Rodenberger Feuerwehr, die zufällig gerade an der Unfallstelle vorbeigekommen sind. Sie hatten am Wochenende die Einsatzkräfte beim Moorbrand in Meppen unterstützt und waren nun auf dem Heimweg.

In Rodenberg warteten derweil einige Einsatzkräfte, die ihre Kameraden am Gerätehaus in Empfang nehmen wollten. Sie eilten ebenfalls zur Unterstützung herbei.

Für die Kameraden wurde es somit nach dem anstrengenden Wochenende ein unerwartet langer Abend. Denn zu dem Einsatz dazu kam noch die Nacharbeit im Feuerwehrhaus – Geräte reinigen und wieder verstauen. göt