Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Messenkamp Altenhagen II: Studenten sollen zeigen, wo ein Baugebiet entstehen kann
Schaumburg Rodenberg Messenkamp Altenhagen II: Studenten sollen zeigen, wo ein Baugebiet entstehen kann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 28.10.2019
Noch befindet sich Ackerland an der Stelle, wo die Gemeinde gern ein Baugebiet hätte. Quelle: gus
Altenhagen II

Rückblende: Im August kam es im Messenkämper Rat zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen Baugebietsgegnern und Teilen der Politik. Die Volksvertreter sehen in dem geplanten Baugebiet am Hang unterhalb des Denkmals die einzige Möglichkeit, für Altenhagen II dringend benötigtes Wachstum zu realisieren.

Braucht der Ort überhaupt Wachstum?

Die Gegner bezweifelten die Notwendigkeit des Wachstums und befürchteten eine Verschandelung des Ortskerns. Zudem drohen Bewohnern des Unterdorfs Nachteile finanzieller Art, weil sie nachträglich Erschließungsgebühren zahlen müssten.

Mehr zum Thema: So hitzig wurde im Rat über das Baugebiet gestritten

Die ohnehin ausdauernde Debatte hätte wohl noch Stunden länger angehalten, wäre Kathrin Volk, Professorin an der Hochschule Detmold, nicht auf die Idee gekommen, ihre Studenten mit der Thematik zu konfrontieren. Der Rat wollte dem eine Chance geben.

Landschafts-CHarakter wird analysiert

Nun sollen die Studenten aus Detmold zunächst ein Verfahren namens Rural Explorer (deutsch: Ländlicher Erkunder) anwenden. Dabei handelt es sich um ein analytisches Modul, das die Besonderheiten der Landschaft sowie des Raumcharakters Lauenaus, Messenkamps und Altenhagens dokumentieren soll.

Hintergrund: Im Vorfeld der Ratssitzung machte die Gemeinde kaum Öffentlichkeitsarbeit

25 Stundenten sind dazu drei Tage lang in der Gegend. „Wenn alles klappt, werden die Studierenden eine Art Katalog des Wissens über diesen Siedlungs- und Landschaftsraum als Ausstellung präsentieren“, beschreibt Volk die Zielsetzung.

Zwei dreitägige Workshops geplant

In einem zweiten Schritt reisen später im November 20 Mitglieder des Studiengangs „Master Städtebau NRW“ an, die allesamt bereits einen Bachelor-Abschluss in Architektur, Landschaftsarchitektur oder Stadtplanung haben.

Leser-Meinung: Altenhagen II erhält historische Chance

Der Arbeitstitel ihres Workshops, der ebenfalls drei Tage dauern soll, lautet Real-Labor Dorf Altenhagen II. Dabei geht es um geeignete Entwicklungs-Strategien, angemessene Architektur und innovative Freiräume für das Dorf.

Hauptquartier im Kesselhaus

Als Hauptquartier dient bei beiden Arbeitsschritten das Lauenauer Kesselhaus, das der Altenhäger Künstler Thomas Ritter zur Verfügung stellt, und wo sonst hochkarätige Konzerte über die Bühne gehen. Dort übernachten die Studenten auch. Die Verpflegung kommt nach jetzigem Planungsstand von einem Caterer.

Mehr zum Thema: So erbittert wird in Haste und Hohnhorst um ein Baugebiet gestritten

Wer sich inhaltlich beteiligen möchte oder für das Projekt spenden möchte, kann sich per E-Mail an Dorfleben-Alme@web.de und per Telefon 01 75-8 58 60 55 bei Silke Wiegmann melden. Ziel ist es, einen Preis auszuloben, um den Studenten „etwas zurückzugeben“, so Wiegmann. Auch das Catering muss finanziert werden.

Von Guido Scholl