Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Pohle Nach Lkw-Brand auf A2: Fische im Pohler Bach sterben
Schaumburg Rodenberg Pohle Nach Lkw-Brand auf A2: Fische im Pohler Bach sterben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:53 16.08.2019
Die Fische schwammen nach dem Einsatz wegen des Lkw-Brands auf der A2, bei dem Löschwasser in das Gewässer floss, kieloben im Pohler Bach. Quelle: Symbolbild, dpa
Pohle

Ein Anwohner hatte am Donnerstagabend Alarm geschlagen, nachdem sich auf dem der Rodenberger Aue zufließenden Gewässer Berge von Schaum gebildet hatten. Im Nu schwammen etliche Tiere kieloben.

Lesen Sie auch: Feuer auf Autobahn - Lkw mit Shampoo brennt komplett aus

Ursache stand schnell fest

Sehr schnell sei die Ursache ausgemacht worden, berichtete Fischereipächter Wolfgang Weber unserer Zeitung. Das Löschwasser sei über die Abflüsse auf der Autobahn in ein dortiges Regenrückhaltebecken gelangt.

Mehr zum Thema

Umweltfrevel in Pohle: Zentnerweise Kartoffeln im Bach

Als dann am Donnerstagnachmittag starke Niederschläge einsetzten, floss das kontaminierte Wasser über Gräben ins Tal und dort westlich des Dorfes in den Pohler Bach. Bis in die Dorfmitte waren die Schaumkronen zu sehen, schilderten Beobachter.

Pächter Wolfgang Weber zeigt einige der toten Fische aus dem Bach nach dem Lkw-Brand. Foto: nah

Feuerwehr versucht den Schaden zu begrenzen

Die örtliche Feuerwehr richtete Sperren ein, um den Schaden zu begrenzen. Erst unterhalb des Dorfes, so Weber, seien lebende Tiere im Wasser gesichtet worden.

Lesen Sie auch: Pohler Bach - Rampe könnte Fischen den Durchlass ermöglichen.

Am Freitag ließ die Autobahnmeisterei am Regenrückhaltebecken den Inhalt abpumpen, um weitere Verunreinigungen der natürlichen Wasserläufe zu verhindern. Auch die Untere Wasserbehörde wurde eingeschaltet. von Bernd Althammer