Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Diebstahl auf dem Friedhof empört Rodenberger
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Diebstahl auf dem Friedhof empört Rodenberger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 27.11.2018
Bis vor Kurzem zierte eine Laterne wie diese die Ruhestätte auf dem Rodenberger Friedhof. Doch dreiste Diebe entwendeten den Grabschmuck.
Bis vor Kurzem zierte eine Laterne wie diese die Ruhestätte auf dem Rodenberger Friedhof. Doch dreiste Diebe entwendeten den Grabschmuck. Quelle: Symbolfoto, dpa
Anzeige
Rodenberg

Es ist ein enorm dreister Fall von Diebstahl, von dem ein Leser dieser Zeitung aus Rodenberg berichtet hat. Von dem Grab seiner Eltern auf dem Friedhof an der Mithoffstraße wurde eine Grableuchte aus Bronze entwendet. „Ich ärgere mich maßlos über so etwas“, sagt der Bestohlene.

Laterne und Betonsockel aus der Erde gerissen

Die Diebe hätten die Laterne mitsamt Betonsockel einfach aus der Erde gezogen und mitgenommen. Aufgefallen war dem Rodenberger der Diebstahl am Wochenende, als er anlässlich des Totensonntags auf dem Friedhof vorbeischaute. Anschließend habe er auch die Friedhofsverwaltung über den Vorfall informiert. Dort habe man ihm berichtet, dass es sich um einen bedauerlichen Einzelfall handelt.

Das bestätigt Fachbereichsleiter Jörg Döpke, der auch für die Friedhöfe in Rodenberg zuständig ist, auf Anfrage. Diebstähle und Vandalismus seien auf den Friedhöfen in der Samtgemeinde nicht die Regel. „Und ich habe wirklich kein Verständnis für Leute, die so etwas tun“, so Döpke.

Ein Einzelfall?

Zum Glück sei bei vielen Bürgern der nötige Respekt noch vorhanden. Zwar habe es in der Vergangenheit immer wieder Fälle von Diebstahl gegeben. Zum Beispiel Pflanzen und Gieskannen, die nicht wieder aufgetaucht seien. Dass wirklich Grabschmuck entwendet wird, sei aber eine „unschöne Ausnahme“, erklärt Döpke.

Im Seniorenbeirat der Samtgemeinde Rodenberg hatte sich das einst ganz anders angehört. Dort waren Fälle von Diebstahl auf dem Friedhof in den vergangenen Jahren gleich mehrfach Thema gewesen. Und auch in Obernkirchen war in der jüngeren Vergangenheit wiederholt Grabschmuck gestohlen worden.

Besonders häufig haben es die Diebe auf Metallgegenstände abgesehen, die offenbar weiterverkauft werden sollen. Für besonderes Aufsehen sorgte vor knapp einem Jahr ein Fall aus München. Dort meldeten rund 60 Menschen der Friedhofsverwaltung, dass von ihren Gräbern Gegenstände entwendet worden waren. Fast immer ging es dort um wertvolle Grablaternen – wie auch jetzt in Rodenberg.

von Lennart Hecht