Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Extrakraft für die Sprachentwicklung der Kinder
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Extrakraft für die Sprachentwicklung der Kinder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 22.02.2019
Gabriela Mecke-Zingel mit Emil, Julika Harig mit Lile und Karolin Schöpf mit Jale vor der Sprach-Kita-Plakette.
Gabriela Mecke-Zingel mit Emil, Julika Harig mit Lile und Karolin Schöpf mit Jale vor der Sprach-Kita-Plakette. Quelle: gus
Anzeige
Rodenberg

Seit April 2017 beteiligt sich die Krippe an einem Bundesprogramm zur Sprachförderung, nachdem sich die Samtgemeinde dafür beworben hatte. Julika Harig, Erzieherin und Sprach-Kita-Fachkraft unterstützt das Team jetzt mit 19,5 Wochenstunden.

Gemeinsam mit Kita-Leiterin Gabriela Mecke-Zingel ist sie als Tandem dafür verantwortlich, die Einrichtungskonzeption im Hinblick auf alltagsintegrierte sprachliche Bildung und Zusammenarbeit mit Familien weiterzuentwickeln.

Kita-Team wird geschult

Zudem geht es darum, Qualifizierungsinhalte aus Arbeitskreisen an das Kita-Team weiterzugeben. „Wenn man die Kinder von klein auf sprachlich begleitet – und das kann im Alltag beim Spielen, Singen, Bewegen, Anziehen, Wickeln und Essen geschehen – legt man damit den Grundstein für den weiteren Weg“, sagt Harig über ihren Arbeitsschwerpunkt.

Vor allem der Zeitfaktor ist ein Vorteil für Harig. Sie gehört keiner festen Gruppe an, sondern begleitet die Kinder und Kolleginnen. In der Praxis soll sie beispielsweise beim Wickeln oder beim Anziehen mit den Kindern sprechen oder mit ihnen ein Bilderbuch anschauen und dazu Fragen stellen. Handlungsbegleitende Sprachförderung nennt sich das.

Erzieher werden zu Sprachvorbildern

Dabei besteht ihre Aufgabe auch darin, Anregungen und Ideen zur sprachlichen Begleitung zu geben und das Team bei regelmäßigen gemeinsamen Dienstbesprechungen zu verschiedenen Themen zu qualifizieren. „Wir Erzieher sprechen ja manchmal Halbsätze und Umgangssprache, wie jeder andere auch“, sagt Mecke-Zingel. Durch die Schulung werden sie wie Harig zu Sprachvorbildern.

Dies ist wichtig, damit die Jungen und Mädchen unter anderem den korrekten Satzbau lernen. All dies macht die Einrichtung qualitativ noch besser. Sieben Erzieherinnen gab es in der Leimkaute ohnehin schon wegen einer Ganztagsgruppe. Jetzt kommt Harig als achte Kraft dazu.

Inklusive Pädagogik ist ein weiterer Aspekt

Die inklusive Pädagogik gehört ebenfalls zu Harigs Aufgabengebiet. Die zusätzliche Fachkraft hat überdies die Möglichkeit, Eltern zu beraten und Familien mit Migrationshintergrund die Eingewöhnung in die Krippe zu erleichtern.

Die Krippe Leimkaute gehört zu einem Sprachkita-Verbund mit 13 Kitas aus Nienburg und Schaumburg, darunter sind aber nur zwei Krippen. Koordinatorin dieses Netzwerks ist Karolin Schöpf als Fachkraft Sprach-Kitas, sie sitzt in Stadthagen beim Jugendamt.

Von Guido Scholl