Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Kulturelles Erbe entdecken
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Kulturelles Erbe entdecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 10.05.2017
Das Ständehaus beherbergt das Heimatmuseum. Quelle: gus
Anzeige
RODENBERG

„Museen sind voller Spuren unserer Vergangenheit. Indem sie Zeugnisse unseres kulturellen Erbes sammeln, erforschen und bewahren, gehen sie der Geschichte auf den Grund und machen wissenschaftliche Erkenntnisse für alle Besucher zugänglich“, heißt es in einer Pressemitteilung. Durch intensive Auseinandersetzung mit den Objekten in Dauer- und Wechselausstellungen setze ein Museum notwendige Zeichen, stoße eine Auseinandersetzung mit aktuellen Themen an und stelle Bezüge zur Vergangenheit her.
Unter dem Motto „Spurensuche. Mut zur Verantwortung“ werden am Museumstag Inhalte in den Fokus gerückt, die zur Diskussion anregen, aufklären, möglicherweise Verdecktes an den Tag bringen und auch die Schattenseiten der Geschichte und Zeitgeschichte nicht aussparen.
Das Museum Rodenberg ist am 21. Mai von 12 bis Uhr geöffnet. Auf der Museumsinsel soll – nur für diesen Tag – das Schloss Rodenberg wiederauferstehen. In Führungen um 13, 14.30 und 16 Uhr gibt es Gelegenheit mehr darüber zu erfahren. Im Museum präsentiert sich die AG Spurensuche der Schaumburger Landschaft mit Ihren Postern und Ortsspaziergängen.

Detaillierte Stadtgeschichte

Im Rodenberger Museum ist unter anderem detailliert die Stadtgeschichte nachzuvollziehen. Kriegerische Auseinandersetzungen, der große Stadtbrand, der das Schloss bis auf das noch existierende Ständehaus zerstörte, und historische Trachten sind dort ausgestellt. Ferner werden nette Episoden erläutert, beispielsweise zu einer einst verschwundenen Schützenkette, die nach Jahrzehnten aus den USA wieder auftauchte. Auch der berühmte Sohn der Stadt, Julius Rodenberg, erhält reichlich Raum. Hinzu kommen die Ausgrabungen am Wall.
Auf der Empore sind alte Schmuckstücke zu bewundern. Und ein alter Webstuhl und ein Spinnrad erinnern an das Handwerk vergangener Jahrhunderte. Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann anschließend im Keller eine Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte anschauen. gus