Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Projekt für zwölf Millionen Euro
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Projekt für zwölf Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 04.04.2018
Für den Umbau des ehemaligen Hotels sollen zwölf Millionen Euro investiert werden. Quelle: dpa
RODENBERG

Demnach ist ein soziokulturelles Zentrum mit mehreren Elementen geplant. Das Herzstück soll eine Einrichtung zur Seniorenbetreuung sein. Doch nach Informationen dieser Zeitung sieht das Projekt auch einen Zugang für die Öffentlichkeit vor. Dies gilt beispielsweise für eine dort geplante Gastronomie, die sowohl Gäste von außerhalb als auch Bewohner nutzen könnten.

Das vorgestellte Konzept sieht zudem einen Saalbetrieb vor – dies war eine der am häufigsten genannten Forderungen innerhalb der Politik an die Stockholm-Nachnutzung. Auch aus dem Vereinsleben waren vielfach Wünsche dahingehend geäußert worden, dass der größte Saal der Deisterstadt entweder erhalten bleibt oder ein vergleichbarer Raum Teil eines Nachfolgeobjekts an der Stelle wird.

Dass seit Mitte 2016 kein Saal mit gleicher Kapazität in Rodenberg offen steht, hat sich bereits mehrfach bemerkbar gemacht. So mussten viele Vereine ihre Veranstaltungen an andere Orte verlegen. Gleich morgen wird es aber kaum einen neuen Saal geben, denn das Investitionsvolumen des vorgestellten Projekts umfasst zwölf Millionen Euro. Und vor der Umsetzung muss die Politik erst noch grünes Licht geben. Ferner könnte eine Änderung am Flächennutzungsplan nötig sein.

Bei dem Planer handelt es sich um das Hamburger Unternehmen Klindtworth & Klindtworth GmbH. Im Rodenberger Verwaltungsausschuss sprachen Roger Klindtworth und Projektentwickler Jukka Heymann vor. Die Resonanz der Politiker soll weitgehend positiv ausgefallen sein.

Klindtworth & Klindtworth legen einen Schwerpunkt auf den Bau von Senioreneinrichtungen. Aber in Heymanns Portfolio wirbt dieser auch damit, „Umnutzungskonzepte für Bestandsimmobilien zu Senioreneinrichtungen“ zu entwerfen. Zu seinen Vorzeigeprojekten zählt er eine Seniorenwohngemeinschaft in Koppelsberg bei Plön und ein Altenhilfezentrum in Heikendorf an der Ostsee.

gus