Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Sieg nach Streit
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Sieg nach Streit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 28.04.2017
Nicole Bruns Quelle: gus
Anzeige
RODENBERG

Nachdem Erhard Steege Amtsinhaberin Patricia Kasper (Rodenberg) für den Chefposten vorgeschlagen hatte, erhob sich der Pohler Eberhard Hasler: „Ich schlage Nicole Bruns vor.“ Steege warf der Lauenauer Kreistagskandidatin vor, sich nicht an Absprachen zu halten. Im Vorfeld habe Bruns angekündigt, nur für den Stellvertreterposten zu kandidieren. Als er sie noch vor der Abstimmung zur Rede stellen wollte, unterbrach ihn Karl-Heinz Strecker (Lauenau): „Wir sind hier mitten in einem Wahlgang, so geht das nicht“.

Nach der Auszählung gratulierte Kasper Bruns, murmelte aber etwas, das die Siegerin mit den Worten „das habe ich jetzt nicht verstanden“ kommentierte. Steege gratulierte auch, bezeichnete Bruns‘ Vorgehen aber als „nicht fair“. Die Lauenauerin habe der CDU Rodenberg bereits zuvor „unsägliches angetan“. Bruns hielt dagegen: Sie habe nie gesagt, nicht gegen Kasper antreten zu wollen. Im Gegenteil habe die nun Unterlegene zwischenzeitlich sogar angedeutet, gar nicht wieder für den Vorsitz kandidieren zu wollen.

Anzeige

Sitzung wurde unterbrochen

Bruns holte noch weiter aus und deutete an, ihr sei vorgeworfen worden, dass ein Parteimitglied einen Strafbefehl erhalten habe, weil sie im Zuge der Protokoll-Affäre um André Hoffmann eine bestimmte Aussage bei der Polizei getätigt habe. Sie verbitte sich solche Unterstellungen, und es sei Zeit, diese Affäre abzuhaken. Dann stand Dirk Tetzlaff (Hülsede) auf und behauptete: „Weil Du gelogen hast, habe ich einen Strafbefehl bekommen.“ Mehr wolle er mit Blick auf das laufende Verfahren nicht sagen. Aber Bruns‘ Amtszeit werde nicht lange dauern. Daraufhin platzte Strecker der Kragen. „Das ist ja eine Drohung, sowas habe ich in 46 Jahren CDU noch nie erlebt“, sagte der Lauenauer.

Daraufhin wurde die Sitzung unterbrochen, weil ein Vorstandskandidat aus Rodenberg sagte, nach diesen turbulenten Szenen wolle er noch einmal überdenken, ob er tatsächlich antreten wolle. Anschließend sollten Bruns‘ Stellvertreter gewählt werden – aus Rodenberg trat niemand an. Die Versammlung wählte Roland Tilgner (Pohle) und Heinrich Rust (Apelern). „Ich finde es schade, dass sich Rodenberg da so rauszieht“, sagte Bruns. Hasler übernahm den Schatzmeisterposten von Lothar Wille. Erika Müller-Strecker (Lauenau) ist neue Schriftführerin.

„Wir sind alle Teil einer Partei, wir arbeiten hier alle zusammen“, hatte Kasper zuvor noch um Geschlossenheit geworben. Es gehe nicht um persönliche Ziele, sondern um übergeordnete Ziele der Partei. In ihrem Schlusswort ermunterte Bruns die Mitglieder dann in ähnlicher Form zu einem gemeinsamen Aufbruch.  gus