Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Stadt-Konzept nimmt Formen an
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Stadt-Konzept nimmt Formen an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:47 22.08.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Rodenberg

Das Erreichte wurde am Dienstagabend im Bauausschuss vorgestellt. Unter anderem war von einer Erweiterung der Eisdiele und dem Bau neuer Geschäftshäuser die Rede.

Sollte es ein neues Geschäftshaus am Amtsplatz geben, wären gleich mehrere Interessenten da, die sich dort mit ihrem Laden oder ihrer Praxis niederlassen würden. Planer Klaus Mensing sagte, eine Umfrage habe gezeigt, dass Gewerbetreibende in Rodenberg wechselwillig sind, weil sie sich mit dem eigenen Standort unzufrieden zeigen. Darüber hinaus sei anzunehmen, dass es auch Unternehmer aus anderen Orten nach Rodenberg ziehe.

Hans-Dieter Brandt (SPD) erinnerte an die Hochwasserproblematik. Das Geschäftshaus würde im Überschwemmungsgebiet entstehen. Baufachbereichsleiter Markus Jacobs räumte ein: Einige dicke Bretter müssten diesbezüglich wohl gebohrt werden. Stadtdirektor Georg Hudalla strich heraus, dass das alte Volksbank-Gebäude und damit auch ein Wasser verdrängender Baukörper verschwände.

Volksbank will umziehen

Ob die Volksbank dort als Bauherr in Erscheinung trete oder ein anderer Investor, sei zunächst zweitrangig. Nach Mensings Informationen will das Geldinstitut aus seiner aktuellen Filiale raus. Die Rede sei von einem Neubau in der Größenordnung 600 Quadratmeter. Zusätzlich zu der Entwicklung an jener Seite des Amtsplatzes wäre dann auch noch die Ansiedlung eines weiteren Geschäftshauses an einer anderen Stelle am Amtsplatz denkbar. Denn sollte die Volksbank samt ihren jetzigen Mietern in den ersten Neubau einziehen, könnten 600 Quadratmeter zu wenig sein.

Der „Mega-Frequenzbringer“ an der oberen Langen Straße ist Mensing zufolge das dortige Eiscafé. Da der Inhaber eine Erweiterung plane, müsse dort Platz geschaffen werden. Dazu seien bereits Gespräche gelaufen. Es gebe mehrere Varianten. Auch Fahrradständer sollen an der Eisdiele Platz finden. Brand erinnerte an einen entsprechenden sechs Jahre alten SPD-Antrag. Renate Volk (SPD) forderte ein zügiges Aufstellen der Fahrradständer.

Förderung durch Stadt möglich

Das Problemkind WEZ-Fassade an der Langen Straße könnte mit einem 20 mal 40 Meter großen Foto-Banner behängt werden. Welches Motiv darauf abgedruckt werde, sei politisch zu entscheiden. Die Kosten betrügen 3500 Euro. Ein Muss ist in Mensings Augen die Schaffung eines weiteren, besser erkennbaren Zugangs vom Amtsplatz aus zum Bürgerpark.

Geschäftsinhaber, die ihr Ladenlokal baulich verschönern, können bis zu 5000 Euro Fördergeld bei der Stadt beantragen. Dafür muss die Stadt entsprechendes Geld im Haushalt einplanen. Dies befürwortete der Bauausschuss. Von Guido Scholl