Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Stauende auf der A2 übersehen: Mann schwer verletzt
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Stauende auf der A2 übersehen: Mann schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 17.04.2019
Das Fahrerhaus des hinteren Lastwagens ist durch den Aufprall zerdrückt worden. Quelle: göt
Rodenberg

Bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes zufolge war der Mann gegen 14.15 Uhr zwischen den Anschlussstellen Lauenau und Bad Nenndorf unterwegs. Dort bemerkte er aus noch ungeklärter Ursache das Stauende zu spät und fuhr auf den Lastwagen eines 39-Jährigen auf.

60 Feuerwehrkräfte im Einsatz

„Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Mercedes gegen einen weiteren Sattelzug eines 52-Jährigen gedrückt“, teilte die Polizei mit. Der Unfallverursacher musste von der Feuerwehr aus der komplett demolierten Fahrerkabine befreit werden. Zur Unfallstelle rückten neben Polizei und Rettungsdienst die Feuerwehren Rodenberg, Lauenau, Apelern und Pohle aus. Zusammengezählt waren etwa 60 Ehrenamtliche im Einsatz.

Nachdem die Einsatzkräfte den Schwerverletzten befreit hatten, transportierte ihn ein Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Fahrer der beiden anderen Lastwagen sowie ein Beifahrer blieben unverletzt. Laut Schätzungen der Polizei beläuft sich der Schaden auf 130 000 Euro.

Vollsperrung führt zu Staus im Umland

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Strecke in Richtung Hannover bis etwa 16 Uhr voll gesperrt werden. Dadurch konnte auch ein Rettungshubschrauber auf der Autobahn landen. Am frühen Abend wurde der Verkehr einspurig an der Unglücksstelle vorbeigeführt. Die Aufräumarbeiten zogen sich noch länger hin.

Bis ins Auetal zog sich der Rückstau auf der Autobahn auch am Abend noch. Und wieder einmal hat sich gezeigt: Wenn die Autos auf der A 2 stillstehen, wird auch der Verkehr im Umland lahmgelegt. Auf der B 65 staute es sich bis zur Einmündung Algesdorf zurück. In der Deisterstadt waren die Zustände teils chaotisch. Auch in den Nebenstraßen kurvten Wagen mit auswärtigen Kennzeichen herum auf der Suche nach einer Abkürzung. Auf der eigentlichen Ausweichstrecke, der Ortsumgehung Rodenberg, ging es lange Zeit nach dem Unfall nur im Schneckentempo voran.

Schaulustige beobachten Arbeiten von der Brücke

Reger Verkehr herrschte auch auf einer Brücke, die von Rodenberg aus über die Autobahn zum Deister führt. Dort tummelten sich während der Rettungsarbeiten zahlreiche Schaulustige. göt