Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Stockholm-Nachnutzung: Bürger kommen zu Wort
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Stockholm-Nachnutzung: Bürger kommen zu Wort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 28.08.2019
Quelle: gus
Rodenberg

Viel Neues war eigentlich nicht zu vermelden, da die Verwaltung nur den aktuellen Planungsstand vorstellen wollte. „Doch die Bürger sollten die Gelegenheit haben sich zu dem Vorhaben zu äußern“, erklärte Stadtdirektor Georg Hudalla.

Ein Raunen ging durch den Saal, als Bauamtsleiter Markus Jacobs die Firsthöhe von 21,50 Metern für das Gebäude nannte, das ein Hamburger Investor errichten will. Auf die Frage von Zuhörerin Silke Glensk nach einem Kompromiss, sagte Hudalla, dass der Investor dazu gebracht werden könnte, das Gebäude zwei Meter tiefer in den Boden einzulassen. Mehr Spielraum sehe er aber nicht. Christina Pfannkuche bezweifelte die Notwendigkeit eines Saales. Ohne diesen großen Raum würde das Gebäude kleiner ausfallen.

Bauausschuss und Öffentlichkeit zu wenig beteiligt

Auch aus der Politik kam Kritik. Hans-Dieter Brand (SPD) monierte die fehlende Transparenz des Verfahrens. Sowohl der Bauausschuss als auch die Öffentlichkeit seien zu wenig beteiligt gewesen. Ratsmitglieder erhielten zudem von der Verwaltung keine Antworten. gus

Mehr zum Stockholm-Areal

Hotel Stockholm: Eine Ära geht zu Ende

Stockholm-Nachnutzung: Fortschritt im Verborgenen

Neubau auf Stockholm-Areal: Rodenberger wollen kein Hochhaus

Stockholm-Areal: Neubau wird so groß wie das Parkhotel

Stockholm-Areal: Bürgerinitative hängt Protestbanner auf