Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Wie der Rodenberger Lutz Edelberg in Kapstadt Radsport mit Musik verknüpft
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Wie der Rodenberger Lutz Edelberg in Kapstadt Radsport mit Musik verknüpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:59 22.02.2020
Der Rodenberger Lutz Edelberg bereitet sich auf das Radrennen in Kapstadt vor. Dort will er die Single Karma der Sängerin Maaleen promoten. Quelle: gus
Anzeige
Rodenberg/Kapstadt

Der Rodenberger Lutz Edelberg verbindet im kommenden Monat seine beiden Leidenschaften miteinander: Musik und Radfahren. Um seinen Song Karma zu promoten nimmt er an der Cape Town Cycle Tour in Südafrika teil. Denn Edelberg ist überzeugt: Wer abseits der großen Labels und der Streamingdienste Musik international bekannt machen möchte, braucht entsprechende Kontakte.

In Kapstadt kommen Anfang März seit gut 40 Jahren Tausende Hobbyradsportler zusammen. Die Veranstaltung hat sich – gemessen an der Teilnehmerzahl – zum größten Radrennen der Welt entwickelt. Die Strecke ist 109 Kilometer lang und weist 1200 Höhenmeter auf. Als erstes internationales Event wurde es in die Golden Bike Series des Weltverbands UCI aufgenommen.

Übersiedeln nach Südafrika ein Thema

Edelberg bricht in der kommenden Woche zu einem zweiwöchigen Aufenthalt in Kapstadt auf. Der Ort ist ihm bei einem ersten Besuch 2019 ans Herz gewachsen. Er hat sogar im Hinterkopf, irgendwann einmal ganz nach dort überzusiedeln. Doch so weit ist er jetzt aber noch nicht. Erst einmal möchte er im Umfeld der Cape Town Cycle Tour den Song Karma unters Volk bringen.

Stichwort Cape Town Tour

Die Wasserversorgung der vielen Teilnehmer der Cape Town Cycle Tour stellt für die Organisatoren des Radrennens in Kapstadt ein enormes Problem dar. Zwei Millionen Liter werden fürs Duschen und gegen den Durst benötigt. In den Jahren 2017 und 2018 musste der Veranstalter ein externes Versorgungsnetz aufbauen, weil sonst das Wasser in Kapstadt wegen einer herrschenden Dürre knapp geworden wäre. Das verbrauchte Wasser wird aber geklärt und nach und nach ins öffentliche Netz eingespeist. gus

Diesen hat der Musikproduzent mit der Sängerin Maaleen aufgenommen. Das Lied soll nach Möglichkeit der erste Erfolg des Labels Letonds sein, das Edelberg gerade mit Musikerkollegin Deniz Serbest gegründet hat. Am Rande des Radrennens rund um den Tafelberg findet Edelberg zumindest eine große Zahl potenzieller Verbreiter vor, denn es werden 35 000 Teilnehmer erwartet.

Rennrad mit berühmtem Namen dabei

Zwar mutet diese Promotion-Idee ungewöhnlich an. Doch Edelberg ist generell nicht fürs Stromlinienförmige bekannt. Der Musiklehrer erteilt zum Beispiel Unterricht in einem großen gelben Schulbus, den er aus den USA importiert hat.

Den Song Karma der Sängerin Maaleen will Edelberg promoten. Foto: privat

Und: Der Rodenberger nimmt für die Cape Town Cycle Tour ein altes, aber top gepflegtes Straßenrennrad der Marke Pinarello mit. Der Name eines der größten Radprofis überhaupt wird ihn somit begleiten, denn es handelt sich um das Modell Fausto Coppi, das nach dem mehrmaligen Giro-d‘Italia- und Tour-de-France Sieger benannt wurde. Coppi war unter anderem erster Sieger im legendären Alpe d'Huez und einst Halter des Stundenweltrekords.

Training am steilen Weg zur Windmühle

Eigentlich fährt Edelberg lieber mit dem Liegerad. Doch erstens wäre dieses bei dem Rennen in Südafrika nicht zugelassen. Außerdem mag es aerodynamischer sein, doch wegen des höheren Gewichts käme Edelberg die Steigungen nur mit größter Mühe hoch. Nun sind 1200 Höhenmeter gemessen an der Distanz nicht so wahnsinnig viel. Trotzdem trainiert der Rodenberger mit dem nötigen Ernst. Der Weg hinauf zur Rodenberger Windmühle mit bis zu 14 Prozent Steigung ist Teil seiner Vorbereitungs-Touren.

Und auch das Tagespensum von 109 Kilometern hat Edelberg bereits erfolgreich abgespult. So steht der Promotion-Radtour am Tafelberg nichts mehr im Weg. „Eine Herausforderung ist das für mich aber schon“, räumt der Musiker ein.

Lesen Sie auch:

Von Guido Scholl