Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Rodenberg Grüne machen Druck: So viel Photovoltaik braucht Rodenberg
Schaumburg Rodenberg Samtgemeinde Rodenberg Grüne machen Druck: So viel Photovoltaik braucht Rodenberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 14.08.2019
Die Hausweidenfeld-Sporthalle könnte in 2020 mit einer Photovoltaik-Anlage ausgerüstet werden. Quelle: gus

Losgehen soll es mit der Umrüstung nämlich bereits im nächsten Jahr. „Unser Landkreis Schaumburg und somit auch unsere Samtgemeinde Rodenberg sind mit dem Projekt Masterplan 100 Prozent Klimaschutz Vorreiterkommunen auf dem Weg zu Klimaneutralität“, schreibt Dohmeyer.

Gute Erfahrungen mit Bauhof und Co.

In Rodenberg und Lauenau seien auch bereits gute Erfahrung mit Elektrizitätsgewinnung aus Sonnenenergie gemacht worden. Es gebe Photovoltaikanlagen auf dem Dach des Kindergartens Mozartweg, beim Bauhof und bei der Kläranlage.

„Von einer Klimaneutralität sind wir noch sehr weit entfernt. Wir können jedoch mit der Nutzung von Sonnenenergie einen Schritt vorankommen“, so Dohmeyer weiter. Für die Nutzung von Sonnenenergie sollen daher unter Einbeziehung eines Fachplaners nach und nach alle infrage kommenden Dachflächen von Gebäuden in Samtgemeindebesitz herangezogen werden.

Das Rathaus benötigt einen Experten

Dies sind Dohmeyer zufolge die Grundschulen Lauenau und Apelern, die Sporthallen Hausweidenfeld, Messenkamp, Apelern und Hülsede sowie die Feuerwehrhallen Reinsdorf, Lauenau und Rodenberg. Zu den weiteren geplanten Feuerwehrhausbauten äußert sich der Grüne nicht.

Dohmeyer gesteht ein: Die Samtgemeinde könne die Planung und Umsetzung eines solchen Solarkonzeptes nicht allein leisten. Daher solle es auf Grundlage der Arbeit eines Experten umgesetzt werden. Zusätzlich zu einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung gibt der Lauenauer Grünen-Politiker als Ziel die maximale Einsparung beim Ausstoß von CO2 aus.

Lesen Sie auch:

Das ist der Masterplan "100% Klimaschutz"

Schon vor 5 Jahren wollten die Grünen mehr Photovoltaik

So kam die Solaranlage aufs Dach des Klärwerks

Vor 9 Jahren ging die Bürger-Solaranlage am Mozartweg ans Netz

Auch an den Gebäudehüllen könnten im Zuge der Umsetzung energetische Optimierungen erfolgen. Sofern die infrage kommenden Dachflächen Dämmstärken unter zwölf Zentimetern aufweisen, sollen diese vor der Installation von Photovoltaikanlagen an die geltende Energiesparverordnung (ENEV) angepasst werden.

Startschuss soll in Lauenau fallen

Mit dem Hinweis auf einen ähnlichen Antrag aus dem Jahr 2014 beantragen die Grünen nun für die eigenen Schulen und Hallen die Installation von Photovoltaik- und Warmwasserkollektoren. Beginnen soll dies im Jahr 2020 an der Grundschule Lauenau oder an der Sporthalle Hausweidenfeld. Bis 2028 soll pro Jahr ein Gebäude entsprechend ausgerüstet werden.

Von Guido Scholl