Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Rodenberg Krippe zieht ins Gemeindehaus
Schaumburg Rodenberg Samtgemeinde Rodenberg Krippe zieht ins Gemeindehaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:37 03.05.2017
Im Gegensatz zur Hortgruppe in Apelern, die durchaus länger Bestand haben könnte, ist die Krippen-Lösung in Hülsede „tendenziell als Übergang gedacht. Quelle: Symbolfoto (dpa)
Anzeige
SAMTGEMEINDE RODENBERG

Diese Plätze werden nach Angaben von Verwaltungschef Georg Hudalla auch dringend benötigt, stehen doch bereits elf Bewerber für diese Krippe fest. Der Samtgemeindebürgermeister spricht davon, dass das Außengelände bereits passend hergerichtet wurde und im Innenraum ein „zeitgemäßer Umbau“ passieren soll. Auch Mobiliar muss angeschafft werden. Eine Kostenschätzung kann Hudalla gegenwärtig nicht abgeben, er verriet aber, dass die Verwaltung „engagiertes Personal“ suche. Denn drei Erzieher sollen sich künftig um die Betreuung der Ein- bis Dreijährigen kümmern.

Nötiges Baurecht in Rodenberg vorhanden

Im Gegensatz zur Hortgruppe in Apelern, die durchaus länger Bestand haben könnte, ist die Krippen-Lösung in Hülsede „tendenziell als Übergang gedacht, bis Rodenberg und Lauenau fertig sind“, sagt Hudalla. Gemeint sind die Krippenneubauten, deren Baubeginn im Moment aber noch nicht feststeht. In der Deisterstadt ist dafür zumindest das nötige Baurecht bereits vorhanden, welches im Flecken Lauenau noch fehlt.

Anzeige

Sollte sich die Nachfrage aber entsprechend entwickeln, wäre wohl auch eine langfristige Nutzung des Gemeindehauses in Hülsede möglich. Und das ist gar nicht so unwahrscheinlich, hat sich doch die Verwaltung nach Hudallas Worten mit den elf Interessenten hinsichtlich der Lage der Krippe sogar abgestimmt.

Damit verbleibt Messenkamp zunächst als einzige Mitgliedskommune in der Samtgemeinde ohne eine Kindertagesstätte. In Hülsede hatte es zumindest einmal einen Spielkreis der Kirche gegeben. Die Gemeinden Messenkamp und Hülsede hatten vor 25 Jahren beschlossen, eine gemeinsame Kita in Lauenau zu platzieren. Diese befindet sich heute – wie alle Kindertagesstätten – in der Trägerschaft der Samtgemeinde Rodenberg. Es handelt sich um den Kindergarten an der Albert-Schweitzer-Schule. js