Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Auhagen Auhäger Urgestein Blume geht in die zweite Reihe - und zieht Bilanz
Schaumburg Sachsenhagen Auhagen Auhäger Urgestein Blume geht in die zweite Reihe - und zieht Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 30.08.2019
83 Jahre, 47 Amtsjahre: Zeit für Kurt Blume (rechts), um zu seinem schrittweisen Abschied ein Fazit zu ziehen. Sein designierter Nachfolger - und Schwiegersohn - Heiko Monden sitzt schon bereit. Quelle: jpw/Archiv
Auhagen

Der 83-jährige Träger des Bundesverdienstkreuzes gehört zweifellos zu den ältesten und dienstältesten Verwaltungschefs der Bundesrepublik. Ganz von der Kommunalpolitik kann der altgediente Sozialdemokrat aber trotzdem nicht lassen: Stimmt der Rat zu, steht ein Amtswechsel mit seinem Schwiegersohn Heiko Monden an – der ihn seit der vergangenen Kommunalwahl in seinen Ämtern vertritt. Mit weniger Druck und Verantwortung will Blume als stellvertretender Bürgermeister und Gemeindedirektor weiterhin beratend wirken.

24.440 Stunden Einsatz für Auhagen

„Es hat immer Spaß gemacht.“ So antwortet Kurt Blume, wenn er nach seinem Fazit aus 47 Jahren Amtszeit als Auhäger Bürgermeister und Gemeindedirektor gefragt wird. Zehn Stunden wöchentlich, so schätzt der gelernte Kaufmann im Durchschnitt seinen Aufwand für die Gemeindearbeit. „Eine Wahnsinnszahl“ nennt er selbst die – geschätzt – 24.440 Stunden im Dienste der Gemeinde.

1972, in dem Jahr, als Herbert Schmalstieg, der „Unabwählbare“, zum ehrenamtlichen Oberbürgermeister in Hannover gekürt wurde, übernahm der damals 36-jährige Blume die Ämter in Auhagen. 2006 trat der fünf Jahre jüngere Schmalstieg in Hannover ab; Blume gibt nun erst 13 Jahre später die Hauptverantwortung ab.

Designierter Nachfolger ist Blume gut bekannt

Fast fünf Jahrzehnte lang bestimmte er zusammen mit dem Rat die Geschicke in Auhagen: „Dorferneuerung und Kindergarten“, gibt Blume spontan zur Antwort, wenn er nach den wichtigsten Projekten seiner Amtszeit gefragt wird. Sehr früh engagierte sich der umtriebige Bürgermeister für eine zeitgemäße Internet-Versorgung in seinem Ort, wobei ihn dabei sein Schwiegersohn, der IT-Fachmann Heiko Monden, unterstützte. „Vermutlich hat er damals Gefallen an der Politik gefunden“, vermutet Blume heute.

Seit zweieinhalb Jahren treten Blume und Monden oft als Doppel auf, der Jüngere profitierte vom Wissen und den Ratschlägen des Älteren. Die Schreibtische im Gemeindebüro sind längst getauscht. Stimmt der Rat zu, dann wechseln Monden und Blume am Freitag in der öffentlichen Ratssitzung, die um 18 Uhr in der Gaststätte Santorin beginnt, die Ämter. Nach 47 Jahren bekommt Auhagen einen neuen Bürgermeister und Gemeindedirektor. Der Empfang für den scheidenden Amtsinhaber beginnt am Sonntag, 1. September, um 11 Uhr in der Gaststätte Santorin. Von Jan Peter Wiborg

Zum Weiterlesen

Monden folgt auf Blume

Keine Langeweile im Tagesgeschäft

Nach mehr als 50 Jahren ist Schluss